Lippstadt "eine kleine, aber nahezu perfekte Stadt"

Peter Harbecke aus Lippstadt, Collaboration Manager bei der HBPO GmbH, berichtet von seiner Rückkehr nach Südwestfalen.

Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen?

Zum „Rückzug“ von Köln nach Lippstadt kam es Ende der Neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, weil es die objektiv beste Lösung für meine Frau, meine Tochter und mich war. In Köln und Umgebung gab es keine Häuser für uns. Die bezahlbaren wollten wir nicht; die, die wir wollten, konnten wir nicht bezahlen.

Hier in Lippstadt und Umgebung leb(t)en unsere Eltern, die sich gerne um die Kinder kümmerten, als meine Frau wieder anfing, als Lehrerin zu arbeiten. Später nach dem Rückzug, zu Beginn von 2001 fanden wir dann das Haus, in dem wir uns bis heute sehr wohl fühlen.

Meine Frau und ich stammen zwar aus Erwitte und Lippstadt, lebten aber bereits seit über 10 Jahren in Köln, heirateten dort und bekamen unsere erste Tochter. Als nun die Kindergartenzeit kam, stellte sich die Frage, ob wir in der Südstadt mit all seinem Verkehr und den damit verbundenen Gefahren für Kinder (Benzol; der Verkehr an sich) bleiben wollten oder in den Speckgürtel der Stadt.  Ich war zu der Zeit Projektmanager bei Köln Online und fühlte mich in der aufkommenden Internetbranche sehr wohl. Die Anbindung an Werbeagenturen war spannend; sie forderte Kreativität und Spontanität.

 

Wie konnten Sie Ihre Familie überzeugen?

Es ging mehr darum, dass meine Frau mich überzeugen musste. Und da sprachen die oben genannten Fakten eine deutliche Sprache, denen ich nicht viel entgegenzusetzen hatte.


Bereuen Sie den Umzug?

Nein. Am Anfang war es recht schwer, da ich aus der Vergangenheit niemanden mehr hier kannte. Nun haben wir Freunde und Bekannte hier, mit denen wir uns sehr wohl fühlen.


Was gefällt Ihnen hier besonders gut, was Sie in der Stadt vermisst haben oder mit dem Sie zuvor nicht gerechnet hätten?

Da wir hier geboren sind, haben wir den Kontakt ja nie ganz verloren. Insofern gab es nichts Überraschendes. Wir haben nur sehr schnell festgestellt und lieben gelernt, dass die Menschen gerade in den Läden sehr viel entspannter und freundlicher sind als in Köln. Dort ist es viel hektischer und damit schnell auch stressiger. Und dann gefällt uns besonders gut Lippstadt an sich: Es ist eine kleine, aber nahezu perfekte Stadt: die Lippe, die Lippeauen, die nahe Natur. Aber eben auch die attraktiven Läden, das Theater, die Kneipenszene, das Cabrioli und vor allem im Sommer der Alberssee.


Was macht Ihr Unternehmen als Arbeitgeber so attraktiv?

Es sind die Kolleginnen und Kollegen, die das Unternehmen HBPO so attraktiv machen. Die Arbeitsatmosphäre ist freundlich, herzlich. HBPO gibt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Freiheiten und damit auch Verantwortung, was dem Unternehmen gut tut. Es macht Freude, für HBPO zu arbeiten.

Liegt Ihnen noch etwas auf dem Herzen?

Ich kann nur sagen, dass nach der durchaus notwendigen, aber endlichen Sturm- und Drangzeit der jungen Jahre auch die Zeit des Sich-Niederlassens kommt. Für junge Familien ist Lippstadt eine ideale Stadt! Und wenn es einen mal wieder in die Großstadt zieht: Auch Köln ist nur 1,5-2h entfernt. Dazwischen gibt es Bielefeld, Münster, Dortmund, Paderborn. …

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Harbecke für sein Engagement und seine Zeit. 

Quelle: HBPO, Peter Harbecke, Stand: 2016