Mein Leben in Südwestfalen - Ein Interview mit Regine Rottwinkel

Seit wann wohnen Sie in Südwestfalen und warum?

Wir haben hier unser Traumhaus gefunden, ein altes denkmalgeschütztes Fachwerkhaus, das wir umgebaut haben. Wir wohnen in einem kleinen Dorf in der Nähe von Drolshagen mit 40 Einwohnern und wir fühlen uns hier einfach sauwohl.

Was würden Sie vermissen, wenn Sie jetzt woanders hinziehen müssten?

Es gibt nirgendwo soviel Freiheit, soviel Gestaltungsraum wie hier auf dem Lande. Ich bin Künstlerin, ich kann hier meiner Berufung folgen, ich kann wirklich alles machen. Hier sind meiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Auch wenn man politisch etwas bewegen will, ist ein kleiner Ort einfach eine wesentlich bessere Voraussetzung dafür: Hier kennt man die Leute, man weiß, wo man anzusetzen hat. Es ist einfach möglich zu gestalten, in jeglicher Hinsicht, ob politisch oder künstlerisch oder wie auch immer. 

Was sind Ihre Hobbies, können Sie sie hier verwirklichen?

Ich mache Kunst und finde hier auch jede Menge Gleichgesinnte. Wir haben vor Ort schon ganz tolle Projekte, wie zum Beispiel einen Kunstwanderweg, entworfen und realisiert, das würde in einer Stadt so nicht gehen.

Ich mag Drolshagen, weil...

...ich hier viele Leute kenne; ich hier viel gestalten kann; weil hier einfach die Möglichkeit, etwas zu tun, gigantisch ist.

 

Regine Rottwinkel ist in Bochum geboren und aufgewachsen, danach lebte sie längere Zeit in Düsseldorf. 1993 zog sie in ein kleines Dorf in der Nähe von Drolshagen. Die gelernte Mediengestalterin arbeitet heute als Künstlerin und Marketingfachfrau. Sie ist verheiratet und hat keine Kinder.

Quelle: Vielen Dank an Drolshagen Marketing e.V. Ein engagierter Verein, der viel bewegt: http://www.drolshagen-marketing.de/