Wille zum Unternehmertum - Daniela Tigges berichtet

Daniela Tigges, Inhaberin des Familotel Ebbinghof, 1979 geboren, erfüllt ihren Beruf mit hohem Engagement. Dabei vereint sie Familie und Beruf(ung) vorbildlich.


Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern?

Daniela Tigges: Seit neun Jahren bin ich Inhaberin und Geschäftsführerin des Familotel Ebbinghof in Ebbinghof bei Schmallenberg. Und seit drei Jahren Gründerin und Betreiberin der Ebbinghof-Akademie, unserer hoteleigenen Weiterbildungsakademie.

Vorher habe ich 13 Jahre als freie Redakteurin bei der Lokal- und Regionalzeitung Sauerlandkurier gearbeitet. Zwei Jahre war ich Hoteldirektorin (Familotel Badepark Vulkamar, Sonnenhotels AG, Familotel Ebbinghof), und ein Vierteljahr Marketingassistentin bei der Familotel AG in Bayern. 

Davor war ich ein Jahr mit „travel und work“ in Australien unterwegs, nachdem ich vier Monate als Oberkellnerin im Hotel Schäferhof (Schmallenberg, OT Jagdhaus) gejobbt hatte. Vorab hatte ich eine Ausbildung zur Betriebswirtin für Hotel und Gastronomie bei der WIHOGA Dortmund und zur Hotelfachfrau bei Hotel Schütte in Oberkirchen gemacht.


Haben Sie sich bewusst für eine Karriere in Ihrem Unternehmen entschieden? 

Absolut. Bedenkzeit und Sammlung wichtiger Erfahrungen als Hoteldirektorin in drei fremden Betrieben, haben meine Entscheidung zur Übernahme des Hotels meiner Eltern geleitet und begleitet.

Wenn ja, warum? 

  • Wille zum Unternehmertum: entscheiden, handeln, verantwortlich sein – mit Verstand, Kompetenz, Bauchgefühl und Herzblut! Arbeitsplätze halten und weiterentwickeln, mit Menschen gut umgehen, Familienwerte vorleben und hochhalten, …
  • Liebe zu meiner Heimat: da arbeiten, wo andere Urlaub machen!
  • Leidenschaft für Innovation: fortschrittlich denken und handeln mit Umsetzung im eigenen Unternehmen


Was zeichnet das Familotel Ebbinghof als Arbeitgeber aus?

360°-Blick, Zukunftsorientierung, hohe Fachkompetenz, „guter“ Ehrgeiz, Zielorientierung, Umsetzungsstärke, Innovationspotenzial, Güte, Bescheidenheit, Besonnenheit, herausragende Weitsicht, hohes Verantwortungsbewusstsein, …


Was schätzen Sie am Leben & Arbeiten in Südwestfalen?

Leben: Gute bis sehr gute Infrastruktur (bis auf Breitband) für meine Familie, mich, aktuelle und zukünftige ArbeitnehmerInnen, die wunderbare Natur, Sauberkeit, Platz, Sicherheit, fleißige, nette, gesellige Menschen, Vereinskultur,  …

Arbeiten: kompetente Partner, unternehmensbejahende Gesellschaft und Politik, loyale, fleißige und verantwortungsvolle ArbeitnehmerInnen, …


Was würden Sie jungen Menschen raten, die Schwierigkeiten haben, Ihren beruflichen Weg zu finden?

  • Sich bewusst zu machen, wofür sie „brennen“
  • Dann in den jeweiligen Berufen Praktika zu machen und/oder zu jobben
  • Sich zudem eingehend bei Jobmessen, Jobzentren und Schulen nach Ausbildungsmöglichkeiten zu erkundigen und sich von ihnen zum Berufsumfeld beraten zu lassen
  • Im Ausland zu jobben (Au-pair, work&travel, …)
  • Selber zu Ausbildungs-/Berufswünschen zu recherchieren, …
  • Bei Familie, Freunden, Bekannten, …Feedback zu den eigenen Stärken einzuholen.

 

Liegt Ihnen noch etwas auf dem Herzen?

Nach vorne gehen und MACHEN, gerade auch als Frau und Mutter, das geht hier, wo mitmenschliche Nähe, Sinn für Synergien, Mut zu Unternehmertum vonseiten der Politik und Gesellschaft, sogar dem Mitbewerb und Einrichtungen wie der Südwestfalenagentur, der IHK, der Wirtschaftsförderung, u. v. m. … Zuspruch erfährt.


Vielen Dank für das Interview Frau Tigges!


Mehr Informationen zum Familotel Ebbinghof als attraktiven Arbeitgeber erhalten Sie hier.

Quelle: Familotel Ebbinghof, Daniela Tigges // Stand: 06.01.2017