Wie geht es nach der Schule weiter? Südwestfalen bietet eine starke berufliche Bildung: Die Berufskollegs in den fünf Kreisen sind dabei eine wesentliche Säule.  Statt langweiliger Theorie ist das besondere an Berufskollegs, dass sie ganz nah an der Praxis sind. Dank exzellenter Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aus Wirtschaft und Verwaltung ist der Unterricht lebendig und bereitet sehr gut auf den Beruf vor. Attraktive Arbeitsplätze in der Region ermöglichen einen nahtlosen Übergang vom Berufskolleg ins Arbeitsleben.  

In der interaktiven Karte findest Du Berufskollegs direkt in Deiner Nähe!

 

Grundsätzliche Fragen zu Berufskollegs

Was bringt´s konkret?

Die Berufskollegs in Südwestfalen bieten einen berufsnahen Weg zu Abitur oder Fachabitur mit einer Kombination aus beruflicher und allgemeiner Bildung. So erwerben die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen (höheren) Schulabschluss. Sie sind außerdem optimal auf ihren Wunschberuf vorbereitet. Dabei steht eine große Vielfalt von Bildungsgängen zur Auswahl. Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur und von der Assistenz für Fremdsprachen bis zum Zerspannungsmechaniker.

Wie blicke ich durch?

Berufsschule, Berufsgrundschule, Berufsfachschule oder Fachoberschule – auf den ersten Blicken können die Angebote der Berufskollegs verwirren. Aber keine Angst! Schnell blickt man bei den verschiedenen Angeboten durch.

Was ist was?

Die Berufsschule ist für Schülerinnen und Schüler, die ihre Vollzeitschulpflicht von zehn Jahren erfüllt haben und einen Berufsausbildungsvertrag mit einem Unternehmen oder einer öffentlichen Einrichtung abgeschlossen haben. Die Klassen sind nach Berufen geordnet. Der Unterricht umfasst fachbezogene theoretische Grundlagen sowie allgemeinbildende Fächer.

Die Berufsgrundschule ist für Schülerinnen und Schüler, die ihre Vollzeitschulpflicht von 10 Jahren an einer allgemeinbildenden Schule erfüllt haben oder das 10. Schuljahr zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung nutzen wollen. Die Klassen sind nach Berufsfeldern geordnet. Der Unterricht umfasst fachbezogene theoretische Grundlagen, allgemeinbildende Fächer sowie berufsfeldbezogene Praxis in Werkstätten, Küchen, Backstuben usw. innerhalb der Schule.

Zweijährige Berufsfachschulen ermöglichen es Menschen mit Hauptschulabschluss, den mittleren Bildungsabschluss mit berufsbezogenen Inhalten zu absolvieren bzw. nachzuholen. Sie bestehen in vielen Berufsfeldern. Die bekannteste und die mit der höchsten Schülerzahl ist die Handelsschule. Sie wird teilweise im ersten Jahr als Berufsgrundschuljahr und im zweiten Jahr als Berufsfachschule angeboten. Die zweijährigen höheren Berufsfachschulen, wie z. B. die Höhere Handelsschule, vermitteln bei der Eingangsvoraussetzung Mittlerer Schulabschluss (FOR) die Fachhochschulreife und je nach Form erweiterte berufliche Kenntnisse.

Die Fachoberschule (FOS) vermittelt Schülern die Fachhochschulreife bzw. die Allgemeine Hochschulreife und vertiefte berufliche Kenntnisse.

Quelle: Wikipedia.de

Hier eine Übersicht über die Berufskollegs in Südwestfalen

Märkischer Kreis

 

Hochsauerlandkreis

 

Kreis Olpe

 

Kreis Soest

 

Kreis Siegen-Wittgenstein