WaldSkulpturenWeg

Für Wald- und Kunstliebhaber

Südwestfalen hat etwas ganz Besonderes zu bieten: Der WaldSkulpturenWeg Wittgenstein-Sauerland bildet einen rund 23 km langen Wanderweg zwischen Bad Berleburg und Schmallenberg über den Rücken des Rothaargebirges hinweg. Zehn renommierte Künstlerinnen und Künstler haben eigens für diese Strecke imposante Werke geschaffen. Als markante Ruhepunkte schenken sie den Wanderern Muße zur sinnlichen und gedanklichen Auseinandersetzung mit der Landschaft und ihrer spannungsvollen Geschichte.

International bekannte Künstler haben mit ihren Kunstwerken am Wegesrand des WaldSkulpturenWegs einen zumindest in Deutschland einmaligen Kunstwanderweg geschaffen. Das Projekt entstand in der Kulturregion Südwestfalen zwischen den Jahren von 2000 bis 2010. Es wurde den Künstlern also Zeit gelassen, damit am Ende Erstklassiges entstehen konnte. Inzwischen sind alle 11 Kunstwerke fertiggestellt.

Der Weg führt zwischen Bad Berleburg im Kreis Siegen-Wittgenstein und Schmallenberg im Hochsauerland entlang. Auf den Rothaarsteig-Zugangswegen der beiden Städte überwindet er mit knapp 23 Kilometern den Rothaarkamm, auf dem er bei Kühhude auch den Rothaarsteig kreuzt. Die Landschaft, welche die Kunstwerke umgibt, wird vor allem geprägt von Fichten in den Kammbereichen und von Mischwäldern in den Tälern.

Mehr über den Waldskulpturenweg finden Sie hier!

 

 Ein Ausflugstipp: Kunst & Kyrill in Schanze

Der Schmallenberger Ortsteil Schanze zeigt auf der Höhe, welche abwechslungsreichen Entdeckungen man im Wald machen kann.

In Schanze verwandelt sich der Wald in ein Kunstmuseum. Beginnend mit der Skulptur „Der Krummstab“ von Heinrich Brummack reihen sich auf dem gut 23 Kilometer langen „WaldSkulpturenWeg“ elf überdimensionale Kunstwerke aneinander – jedes anders, aber jedes eine beeindruckende Entdeckung. Freilich nimmt der gesamte Skulpturenweg mehrere Wanderstunden in Anspruch, in der Nähe von Schanze befinden sich neben dem „Krummstab“ aber „Kein leichtes Spiel“ von Ansgar Nierhoff oder im rund eine Stunde entfernten Kühhude „Stein-Zeit-Mensch“ von Nils Udo. Alle drei Skulpturen liegen am „Rothaarsteig“.

Zurück in Schanze gehört in unmittelbarer Nachbarschaft des „Krummstabs“ der „Kyrill-Pfad“ zum Pflichtprogramm. Wo der Orkan „Kyrill“ im Januar 2007 so verheerend gewütet hat, haben die Rothaarsteig-Ranger einen 1 Kilometer langen Weg durch das verwüstete Land geschaffen: Über Treppen, Leitern und Stege führt der Pfad höchst aufschlussreich durch ein Gebiet, das ganz bewusst sich selbst überlassen wird. Kulinarisch verwöhnt Sie am Ende der Wanderung das Gasthaus „Bräutigam-Hanses“ mit seinem hübschen Biergarten. Von April bis Oktober befeuern die Gastgeber jeden Dienstag- und Samstagnachmittag den Steinofen in ihrem Backhaus. Genießen Sie backfrisches Brot und Kuchen.

Anfahrt: Folgen Sie in Schmallenberg der K 17 Richtung Grafschaft, dort der Beschilderung in Richtung Schanze folgen. Wenn Sie der Straße folgen, sehen Sie im Ort auf de „Schanze“ bald in der Ferne den „Krummstab“, der „Kyrill-Pfad“ befindet sich linker Hand davon. Das Gasthaus „Bräutigam-Hanses“ liegt nur wenige hundert Meter davor ebenfalls an der „Schanze“

Weitere Infos zum Kyrill-Pfad gibt es hier.

Öffnungszeiten: Waldskulpturenweg, Kyrill-Pfad und Rothaarsteig sind ganzjährig rund um die Uhr begehbar

Anlaufadresse:
Gasthaus Bräutigam-Hanses
Schanze 1
57392 Schmallenberg-Schanze
Telefon 02975/454
www.braeutigam-hanses.com