Die Ginsburg - Wahrzeichen von Hilchenbach am Rothaarsteig

Die Ginsburg im Hilchenbacher Stadtteil Grund ist die Ruine einer hochmittelalterlichen Höhenburg.

Die nassauische Burganlage wurde im frühen 13. Jahrhundert auf den Resten eines Vorgängerbaus errichtet. Bis zum Jahr 1360 wechselte die Ginsburg mehrmals durch Erbschaften, Verpfändungen und Teilungen den Besitzer. Im 17. Jahrhundert verfiel die Burg dann zur Ruine, deren Mauerreste in den 1960er Jahren freigelegt und restauriert wurden. Neben den Burgruinen wurde 2008 auch der Turm unter Denkmalschutz gestellt.

Heute ist die Anlage mit dem im Zuge der Restaurierung wieder aufgemauerten Rundturm Ausflugsziel und Aussichtspunkt. Die Innenräume des Turms werden als Festsaal und Trauzimmer sowie für Lehrveranstaltungen genutzt.

Seit dem Abschluss der Bauarbeiten bietet der Turm weitere Nutzungsmöglichkeiten. Dabei setzt der Siegerländer Burgenverein e.V. neben kulturellen Angeboten auch auf das Grüne Klassenzímmer als Raum für Schulausflüge und andere Veranstaltungen für junge Menschen im Hilchenbacher Wahrzeichen.

Die Anlage ist nicht nur ein zentraler Anlaufpunkt des beliebten Wanderweges der Sinne, sondern verschafft den Besuchern auch die wohl schönste Aussicht entlang der Strecke. Vom restaurierten Turm der Ruine (Fußpunkt 587,6 m über NN, Turmhöhe 16 m) bietet sich ein fantastischer Blick über das „Land der tausend Berge" und ein Eindruck des Naturerlebnisses, das Gäste in Hilchenbach und Umgebung erwartet.

Doch nicht nur in der Gegenwart hat die strategisch sehr günstig gelegene Ginsburg eine besondere Bedeutung. Besucher der im 12. Jahrhundert errichteten, nassauischen Grenzfeste erfahren, welchen Einfluss dieser Ort auf die geschichtliche Entwicklung der Niederlande hatte. Hier sammelte Wilhelm von Oranien im Jahre 1568 sein Heer für den Kampf zur Befreiung unseres Nachbarlandes. Heute hält eine Ausstellung im Inneren der Burg die Erinnerung an die historische Bedeutung dieser deutsch-niederländischen Gedenkstätte wach. Neben den geschichtlichen Tatsachen rankt sich natürlich auch manche Sage um die Höhenburg. Ob nun die Vorstellung, dass Raubritter die Ginsburg für ihre Überfälle auf Handelsreisende genutzt haben könnten, oder einfach nur der schöne Ausblick viele Besucher immer wieder gerne zum Wahrzeichen Hilchenbachs lockt, eins ist sicher: Die Ginsburg bietet eine gastliche Rast in einer alle Sinne anregenden Umgebung! Genießen Sie und lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf ...

Finden Sie hier weitere Informationen.

Quelle: Text und Foto: Stadt Hilchenbach