Sehenswerte Orte in Südwestfalen - Teil 1: Soester Kletterpark

Der Stadtpark von Soest – wer hoch hinaus will, ist hier genau richtig!

Und wer hoch steigt, fällt nicht immer tief – auch wenn uns die Redewendung genau das weismachen will. Sicherheit hat im Kletterpark nämlich einen hohen Stellenwert – womit die Redensart eindeutig widerlegt wäre.

Wer Lust auf ein spannendes Erkundungsabenteuer in luftigen Höhen hat, auf den warten nach einer Einweisung und einem Übungsparcours fünf weitere Parcours zur Auswahl.

Ob groß, ob klein, ob Anfänger oder Profi – der Soester Kletterpark bietet das Passende für jedes Profil:

Uralte riesige Bäume warten darauf, von Anfängern auf der Einstiegstour beklettert zu werden. Auf 3 bis 4 Höhenmetern können hierbei 12 verschiedene Elemente und die damit verbundenen Herausforderungen gemeistert werden.

Bei der Spaßtour wiederum begibt man sich in eine Höhe von 4 bis 5 Metern. 14 weitere Übungen bauen auf die Erfahrungen aus dem Anfängerparcours auf und bringen jede Menge Freude. Sowohl Einstiegs- als auch Spaßtour sind ab einem Mindestalter von 6 Jahren und einer Körpergröße von 1,30 m in Begleitung eines Erwachsenen geeignet.

Eine deutliche Steigerung zu den ersten beiden Touren stellt die Sporttour dar. Diese kann ab einer Körpergröße von mindestens 1,60 m oder in Begleitung eines Erwachsenen bewältigt werden. 6 bis 10 Meter Höhe und 12 anspruchsvolle Stationen laden hier zum Klettern ein.

Wem auch das noch nicht genug abverlangt, dem sei die Extremtour ans Herz gelegt – hier warten weitere 10 Stationen in einer Höhe von 10 Metern auf waghalsige Kletterkünstler, die nicht nur starke Arme haben, sondern auch Technik und Grips in die Waagschale werfen.

Gruppen wird darüber hinaus ein Teamparcours angeboten, der mit gezielten Teamübungen aufwartet. Hier kann man das Vertrauen in die Hände des Kletterpartners legen und im Gegenzug Verantwortung für den Mitstreiter übernehmen. Koordination und Kommunikation stehen dabei im Fokus.


Einverständniserklärung
Die noch nicht volljährigen Gäste des Kletterparks benötigen übrigens aus versicherungstechnischen Gründen eine Einverständniserklärung, wenn sie mindestens 1,40m messen  und nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten sind. Das entsprechende Formular ist auf der Homepage des Parks zu finden und beim Besuch vorzulegen.

Kosten
Die Kosten für das sportliche Vergnügen bewegen sich bei bis zu drei Stunden Klettern (inklusive Sicherheitseinweisung und Materialmiete) zwischen 12 und 18 Euro. Gruppen erhalten Rabatt und Schulklassen Sonderpreise.

Wer den grauen Alltag gegen das Grün der Bäume in luftigen Höhen eintauschen will, der ist im Kletterpark Soest sehr gut aufgehoben. Einfach den „Rucksack des Lebens“ ablegen und nach oben steigen, um die Freiheit einzuatmen und über den Dingen zu stehen!

  • Weitere Informationen über den Soester Kletterpark finden Sie unter www.kletterpark-soest.de!
  • Wo es in Südwestfalen weitere tolle Kletterparks und Hochseilgärten gibt erfahren Sie hier!

Quelle: Südwestfalen Nachrichten - ein Nachrichtenportal der Region: http://www.suedwestfalen-nachrichten.de/// Autor: Carsten Dringelstein