Sehenswerte Orte in Südwestfalen - Teil 6: Die Atta-Höhle

Die Atta-Höhle: Mehr als irgendeine Tropfsteinhöhle

Gerade einmal etwas mehr als ein Viertel der imposanten 6.670 Meter Gesamtlänge der Atta-Höhle ist für die Öffentlichkeit „erforschbar“. Dennoch ist ein kurzer und schneller Spaziergang durch Deutschlands vielleicht schönste Schauhöhle nicht möglich. Zu imposant und fesselnd präsentieren sich die Millionen Jahre alten Tropfstein-Meisterwerke der Natur, die sich als „Kompositionen für die Augen“ erweisen.

Ein geführter Rundweg lädt dazu ein, in eben diese Kalkstein-Welt mit seinen farbenprächtigen Stalaktiten, Stalagmiten und Stalagmaten einzutauchen. Die bunten und glitzernden Gebilde erzählen Geschichten und fordern die Augen des Betrachters gerne dazu auf, als das gesehen zu werden, was die Fantasie darin erkennen vermag. So verbirgt sich hinter einem Sintervorhang gerne mal eine prunkvolle „Stalagmiten-Burg“, die erhaben und uneinnehmbar auf ihrem Berg zu liegen scheint. Nicht nur Kinder-, sondern auch Erwachsenenaugen scheinen hier keinerlei Grenzen gesetzt. Ein unvoreingenommenes Hinschauen lohnt sich, denn nur so können „Kronleuchter“ oder „Wasserfälle“ entdeckt werden.

Während der fachkundigen Führung durch die mit Abstand bestbesuchte Schauhöhle in Deutschland erfährt der Besucher nicht nur alles Wissenswerte über Sinterfahnen, Stalagmaten und Co., sondern auch die ein oder andere amüsante Anekdote. 40 Minuten umfasst ein solches Vergnügen, bei leicht erträglichen und konstanten 9°C – Sommer wie Winter.

Die Atta-Höhle – 1907 entdeckt und heute attraktiver denn je! Denn nicht nur wegen der Höhle selbst lohnt sich eine Fahrt nach Attendorn, sondern auch aufgrund der zusätzlichen Schmankerln, die vor Ort geboten werden: Zum Einen wäre da der in der Höhle gereifte und sehr schmackhafte Atta-Käse, der ein ganz besonderes Aroma aufweist und verkostet werden möchte. Zum Anderen bietet das Café Himmelreich nicht nur Erwachsenen die Chance zu einem genussvollen Verweilen, sondern auch den Kindern wird mit dem „Biggolino“ (Kinder-Bahnfahrt zum Biggesee und zurück) und der Möglichkeit, den eigenen Geburtstag in der Atta-Höhle zu feiern, einiges geboten. Der zur Höhle gehörende Mineralienshop bietet Mitbringsel für jeden Geschmack an und rundet das tolle Gesamtpaket ab.

Wer nun Lust auf mehr bekommen hat, der sollte auf der Internetseite der Atta-Höhle weitere Informationen einholen: www.atta-hoehle.de.

Quelle: Quelle: Südwestfalen Nachrichten - ein Nachrichtenportal der Region: http://www.suedwestfalen-nachrichten.de/ ; Autor: Carsten Dringelstein