Sehenswerte Orte in Südwestfalen - Teil 8: Das Curioseum Willingen

Zu Besuch bei Fred Feuerstein und Günter Grass - Das Curioseum Willingen

Willingen – Was haben Fred Feuerstein, der Terminator, Betty Boop und Günter Grass gemein? Sie alle sind in Willingen Zuhause! Und sie teilen sich 1.500 Quadratmeter. Dort, wo die Kuh aufs Dach geklettert ist und die Flagge der „Bananenrepublik Deutschland“ im Winde weht, hat auch Albert Einstein ein Zuhause gefunden. Zusammen mit alten Röhrenradios, Kriegsschiff-Modellen und einer kompletten Schusterwerkstatt. Zusammen mit motorisierten und auf Hochglanz polierten Schätzen.

Sie denken jetzt, dass Süwena verrückt geworden ist?! Mitnichten. Zumindest nicht „verrückter“ als Hans Schlömer, Herr des Hauses und somit „Vermieter“ der oben genannten Berühmtheiten. Der Gastwirt des Willinger Hotels „Wilddieb“ ist ein waschechter Sammler. Er hat jedoch im Laufe seines Lebens nicht einfach nur irgendein Gerümpel angehäuft, sondern nur am wirklich Außergewöhnlichen festgehalten. Als die angemieteten Garagen und Scheunen aus allen Nähten platzten, musste 2008 endlich eine richtige Ausstellungshalle für all seine Exponate her: Das „Oldtimer-Curioseum mit Panoptikum“ im Ortsteil Usseln.

Perfekt platziert und präsentiert finden sich hier die unglaublichsten Errungenschaften: technische Kuriositäten und Vollendungen, Krimskrams und Eyecatcher. Manchmal derart unsinnig zusammengewürfelt, dass es passender nicht sein könnte. Mal gibt sich das Museum lustig, mal erstaunlich und mal gefährlich. Wie beispielsweise beim Affenhirn aus der Dose, bei dem den wenigsten Besuchern das Wasser im Munde zusammenlaufen dürfte. Seltsam anmutende Fluggeräte würde überdies niemand besteigen, der wirklich an seinem Leben hängt. Und mit Schrumpfköpfen aus dem Fundbüro des Hamburger Hafens würden sich wohl nur echte Freaks das Wohnzimmer dekorieren. Piranhas, Schlangen und Skelette sind ebenfalls zu finden.

Doch das Museum kann noch viel mehr als nur „Gruseln mit Augenzwinkern“. Wer ganz ernsthaft Interesse und Spaß an Technik hat, der ist hier wahnsinnig gut aufgehoben: Angefangen beim Mobiltelefon in XXL, über Zeugnisse der Willinger Luftfahrt - wie Flugzeuge und Reste eines abgestürzten Fesselballons - bis hin zu einem echten U-Boot findet der Besucher ein breites Sammelsurium. Nicht zu vergessen sind die vielen Oldtimer, wie Autos (z.B. der Jaguar E-Type oder der Austin 7), Traktoren, Mopeds und Motorräder. Echte Raritäten, teils restauriert oder im völlig unverbauten Originalzustand mit Vogelnest unter der Motorhaube.

Mitunter noch faszinierender als der bloße Anblick sind die Geschichten und Ideen hinter den Ausstellungsstücken. Hans Schlömer weiß während einer Führung durch sein Museum viele unterhaltsame Anekdoten zu berichten. Und so sind auch Fred Feuerstein und Günter Grass noch immer nicht gelangweilt, obgleich sie viele solcher Geschichten bereits kennen.

Alle Informationen zum Curioseum finden Sie hier.

Quelle: Quelle: Südwestfalen Nachrichten - ein Nachrichtenportal der Region: http://www.suedwestfalen-nachrichten.de Autor: Carsten Dringelstein