Sauerlandpark Hemer

Der Sauerlandpark als Ausflugsziel

Die tolle Resonanz von mehr als einer Million Besuchern während der Landesgartenschau 2010 in Hemer hat Maßstäbe gesetzt. Das nun in „Sauerlandpark Hemer“ umgetaufte Gelände hat auch im Jahr nach der großen Schau vieles zu bieten. Empfangen werden die Sauerlandpark-Gäste von einer prächtigen Kasten-Linden-Allee. Und sogleich geraten Himmelsspiegel, Himmelsleiter und der 23 Meter hohe Jübergturm in den direkten Blickpunkt des Betrachters. Dies sind aber nur drei der vielen Attraktionen, mit denen der Sauerlandpark Hemer seine Gäste dauerhaft verzaubern möchte. Treppauf stehen 15 Themengärten im Bereich der Stadtterrassen. Hobby- und Freizeitgärtner treffen sich hier zu einem regen Gedankenaustausch mit den Gartenexperten.

Hier geraten aber auch die Menschen endgültig in Verzückung, die hier als Soldaten über Jahrzehnte ihren Dienst in der Blücherkaserne taten. Viele von ihnen wurden liebevoll „Spatenpauli“ genannt – sie erkennen „ihre“ Kaserne nicht wieder. Die Himmelsleiter mit 343 Treppenstufen mutiert zur Mittelachse des neuen Landschaftsparks. So gelangte der „Rollgarten“, eine einzigartige Skateranlage, in eine hügelige Parklandschaft, in der sich zudem ein Fitnesspark nahtlos anfügt, der längst zum magischen Anziehungspunkt für junge und jung gebliebene, sportbegeisterte Menschen geworden ist.

Versteckt in einem unberührten Waldstück lockt der Spielplatz „Zwergengold“. Wippe und Schaukeln waren gestern. Der märchenhafte Spielgrund zieht nicht nur die Kinder in seinen Bann, sondern entführt auch die Erwachsenen wieder in die verborgene Welt der Zwerge und Feen. Nebenan lockt eine Entdeckungsreise durch das Felsenmeer, ein einmaliges, naturgeschütztes Geotop. Um die ganze Schönheit der schroffen Felsklüfte mit einer Ausdehnung von neun Fußballplätzen gefahrlos genießen zu können, wurden eigens ein neuer Steg mit Rundplattform und eine Brücke gebaut. Inspiration verspricht zusätzlich der „Park der Sinne“, in den unterschiedliche florale Heckenkabinette eingebettet sind. Hauptattraktion ist hier der größte Irrgarten in NRW.

Ein weiterer Ort mit hohem Freizeitwert für die ganze Familie ist der 1.000 Quadratmeter große Wasserspielplatz, der an den duftenden Rosengarten und das Cafe Flora grenzt. Hier ist matschen, toben und tollen angesagt.

Mit dem Bau einer großen Multifunktionshalle ist es außerdem möglich geworden, Besucher zu zahlreichen kostenlosen oder kostenpflichtigen Veranstaltungen der unterschiedlichsten Art einzuladen. Rock und Pop, Klassik, Gospel oder Crossover – der Sauerlandpark kann drinnen und draußen. Silbermond, Jan Delay, Culcha Candela Klaus Doldinger, Sasha oder Unheilig haben die Beete gerockt.

Hier geht es direkt zum Sauerlandpark.

Quelle: Text:Sauerland-Tourismus e.V.; Foto: Sauerlandpark Hemer; Stand: 16.09.2016