Förderverein der LWL-Klinik Marsberg e.V.

Zweck des gemeinnützigen Vereins ist die ideelle und materielle Unterstützung psychisch kranker und behinderter Menschen. 

Dabei besticht der Förderverein nicht unbedingt durch die Anzahl seiner Mitglieder, sondern vor allem durch deren außergewöhnliches Engagement, das entscheidend für die erfolgreiche Arbeit des Vereins ist. Ärztinnen, die ihre Bilder in einer Kunstausstellung präsentieren, oder Mitarbeiter, die Minigolfturniere oder Benefizkonzerte organisieren, sind nur einige Beispiele aktueller Aktivitäten.

Zu den Zielen gehören die finanzielle Unterstützung mittelloser Patienten im stationären, teilstationären und ambulanten Bereich. Unter anderem übernimmt der Förderverein z. B. die Fahrtkosten zu therapeutischen Angeboten, die mittellose Patienten sonst nicht wahrnehmen könnten. Ebenfalls zu den Zielen des Vereins gehört die Förderung der beruflichen und sozialen Rehabilitation psychisch kranker und behinderter Menschen. Darüber hinaus unterstützt der Verein Maßnahmen zur Verbesserung der Betreuung und Behandlung von Patienten der LWL-Klinik. So sponserte  er im Frühjahr dieses Jahres einer Eltern-Kind-Suchtstation Spielzeug, damit sich die mitaufgenommen Kinder suchtkranker Eltern während deren stationären Behandlung nicht langweilen.

Eine weitere Aufgabe sieht der Verein auch in der Förderung von Fort- und Weiterbildungsangeboten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Patientenbehandlung tätig sind. Höhepunkt der bisherigen Aktivitäten war die Auftaktveranstaltung des Vereins im November 2007: Die Theateraufführung „Ein Sommernachtstraum“ der integrativen Bielefelder Theatergruppe „Götterspeise“ sahen mehr als 180 Gäste im restlos überfüllten Festsaal der Klinik. 12 Schauspieler mit und ohne Behinderung beeindruckten dabei mit ihrer herausragenden Leistung und setzten ein Zeichen für eine stärkere Integration kranker und behinderter Menschen.

Neben der Förderung kultureller Projekte zur Verbesserung der Kommunikation zwischen der Öffentlichkeit und den Patientinnen und Patienten der Klinik ist die materielle Unterstützung mittelloser Patienten die zweite, wichtige Aufgabe des Fördervereins. Dazu gehören die Anschaffung von Kleidung, die Auslage von notwendigen Fahrtkosten genauso wie die jährliche Förderung einer außerstationären sozialtherapeutischen Maßnahme von forensichen Klinikpatienten, die z.B. in diesem Jahr auf Norderney stattfindet.

Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekte müssen finanziert werden. Neben bewusst niedrig gehaltenen Mitgliedsbeiträgen und Eintrittsgeldern bei Kulturveranstaltungen, trägt sich der Verein überwiegend aus Spenden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lwl-klinik-marsberg.de