Verein „Wirtschaft für Südwestfalen“ begrüßt das 200. Mitglied

Das ist ein echter Meilenstein für Südwestfalen. Mit der ISW Ingenieur GmbH Schmidt und Willmes aus Arnsberg ist das 200. Unternehmen dem Verein „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ beigetreten, der als sechster Gesellschafter der Südwestfalen Agentur GmbH maßgeblich für das heimische Regionalmarketing steht. 

Ingenieurgesellschaft Schmidt & Willmes von Mehrwerten überzeugt

Die Überschreitung der 200-Mitglieder-Marke steht dabei auch für die stetig wachsende Akzeptanz und Unterstützung des Regionalmarketings für Südwestfalen. Immer mehr Unternehmer werben damit gemeinsam um Fach- und Führungskräfte. Ein schöner Erfolg, nicht nur für den Verein, sondern für ganz Südwestfalen. Darin waren sich alle Beteiligten einig, als jetzt in den Räumen der ISW GmbH die Zusammenarbeit offiziell besiegelt und entsprechend gefeiert wurde.
„Als im Februar 2011 rund 30 Vertreter von Unternehmen, Arbeitgeberverbänden und Kammern den Verein ‚Wirtschaft für Südwestfalen’ gründeten, konnte niemand ahnen, dass sich die Mitgliederzahlen so positiv entwickeln würden“, freute sich Thomas Frye, Geschäftsführer des Vereins über die breite Unterstützung.

Marie Ting, als Regionalmarketing Managerin bei der Südwestfalen Agentur GmbH für den strategische Leitung und Umsetzung des Regionalmarketings zuständig, ergänzte: „Für uns ist das der ideale Zeitpunkt, um nach intensiven Jahren und Monaten einmal innezuhalten, Luft zu holen und mit Bedacht festzustellen: Wir sind auf dem richtigen Weg! Dass wir die magische Zahl von 200 engagierten Mitgliedsunternehmen in verhältnismässig kurzer Zeit erreichen konnten, ist der beste Beweis dafür.“

„Schön, dass unser Beitritt diesen Symbolcharakter hat“, freute sich auch ISW-Prokurist Jens Willmes darüber, als 200. Mitglied dem „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ beizutreten. Die Motivation dafür beschreibt er wie folgt: „Wir haben genau geprüft, wie das Regionalmarketing aufgestellt ist und welche konkreten Vorteile einer Mitgliedschaft sich für uns ergeben. Überzeugt hat uns sowohl das schlüssige Konzept, als auch die konkreten Mehrwerte. Als Ingenieurbüro wird es auch für uns zukünftig nicht einfacher werden, gute Mitarbeiter in der Region zu finden.“
Das Regionalmarketing bedeute für ihn einen essenziellen Mehrwert, da es die Wahrnehmung für die Stärken der Region schärft, profiliert und dabei hilft, engagierte Mitarbeiter langfristig zu binden. „Für die Mitarbeiter bei uns im Unternehmen als auch für uns als Teil der südwestfälischen Wirtschaft gilt: Nur gemeinsam sind wir stark.“

Mit dem aufstrebenden Regionalmarketing setze man auch im bundesweiten Vergleich Maßstäbe, fügt Ting an. Gleichzeitig sei es aber auch Verpflichtung und Motivation, weitere heimische Unternehmen zu gewinnen, die die Vorteile und Mehrwerte des Regionalmarketings nutzen und gleichzeitig die Marke Südwestfalen mit ihrer Mitgliedschaft nachhaltig stärken. „Nur so gelingt es uns allen, langfristig auf die Stärken der Region und die zahlreichen attraktiven Arbeitgeber vor Ort aufmerksam zu machen!“