Meinerzhagen gibt Gas: Eine Stadt geht auf große Fahrt

Werbe-LKW als Kooperationsprojekt der städtischen Wirtschaftsförderung und heimischer Firmen präsentiert Ansichten von Meinerzhagen und Infos zum Wirtschaftsstandort.

Augen auf auf den Straßen Europas: Schon bald könnte es sein, dass Autofahrern Ansichten der Stadt Meinerzhagen weit entfernt vom Sauerland begegnen – denn mit dem zweiten Werbe-LKW geht die Stadt seit dem vergangenen Wochenende auf große Fahrt. Großflächig auf die Planen eines Hänger-Zuges gedruckt, präsentiert sich Meinerzhagen als Wirtschaftsstandort mit Potenzial: Mit dem Slogan „Starke Nachbarn gesucht!“ wirbt die Stadt für die Gewerbegebiete Darmche und Rottland, die noch freie Kapazitäten haben. Als Initiative der Stadt gemeinsam mit der international tätigen Spedition HEUEL Logistics sowie elf ansässigen Unternehmen soll der Werbe-LKW nun die Straßen Europas erobern und Interessenten auf Meinerzhagen aufmerksam machen.

Alle vier Seitenfronten des Hänger-Zuges und die Rückseite des LKWs dienen dabei als großformatige Werbefläche – unübersehbar springt die Kombination aus grafischen Elementen, Fotomontagen, Firmenlogos und Slogans den Verkehrsteilnehmern sofort ins Auge und prägt sich ein. Genau darauf setzen die Projektpartner aus städtischer Wirtschaftsförderung, Speditionsunternehmen und weiteren Partnern. Das Sponsoring des LKW übernahm die Spedition; die städtische Wirtschaftsförderung koordinierte den Aufdruck und fand die weiteren Kooperationspartner, die die Kosten für die Plane übernahmen  – allesamt ansässige Industrieunternehmen, deren Produkte zum Teil weltweit vertrieben werden. Neben der Spedition HEUEL sind dies folgende Firmen: Paul Kläs GmbH, BAT-Maschinenbau GmbH, FRIMA FRIction MAterial Reibbelag GmbH, Groll Druck GmbH, Hesterberg GmbH, Hübner Kommunaltechnik GmbH, Karl Jünger KG, Schulz Hygiene GmbH, trio-technik Maschinenbau GmbH, USD Formteiltechnik GmbH sowie G. Mertgens & Co. GmbH. Auch sie präsentieren ihre Firmenlogos prominent auf dem Werbe-LKW und unterstreichen auf diese Art und Weise die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes. Der lebt vor allem von der Vielfalt, der soliden Aufstellung und den Vorteilen einer guten Durchmischung von Unternehmen verschiedener Ausprägung und Größe. So versprechen sich die Beteiligten angesichts des demografischen Wandels auch die Anwerbung von Fachkräften.

Starke Nachbarn – starke Kooperation: Über dieses positive Signal freut sich die Wirtschaftsförderung neben dem eigentlichen Anliegen der effektiven Werbung für die Stadt besonders. Katharina Suerbier von der städtischen Wirtschaftsförderung: „Mit dem auffälligen Werbe-LKW steigen die Chancen deutlich, die Stadt Meinerzhagen auf Autobahnen im In- und Ausland ins rechte Licht zu rücken und  ihren Bekanntheitsgrad weithin zu steigern. Dabei zeigen wir nicht nur die große Bandbreite der ansässigen Firmen, sondern setzen mit diesem gemeinsamen Projekt ein schönes Zeichen für Zusammenarbeit und gemeinsame Ziele.“ 

Quelle: Stadt Meinerzhagen; Katharina Suerbier // Stand: 20.12.2016