Pressemeldung vom 03.09.2013
„Großer Bahnhof“ im Lüdenscheider Gewerbegebiet Wibschla, denn es gab etwas zu feiern. Landrat Thomas Gemke, Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas, Vertreter der Iserlohner Telekommunikationsgesellschaft Mark mbH sowie der TelekommunikationsGesellschaft Südwestfalen nahmen den schnellen Internet-Breitbandanschluss für das Gewerbegebiet offiziell in Betrieb.

„Ich bin froh, dass die TKG so schnell die Partner gefunden hat und wir heute Vollzug melden können. Auch wenn einiges hemdsärmelig gelaufen ist, aber das muss manchmal sein. Alle Beteiligte haben an einem Strang gezogen“, meinte Landrat Thomas Gemke. Mit einer Investitionssumme von 40.000 Euro sei nach Landemert in Plettenberg jetzt innerhalb weniger Tage das zweite Gebiet angeschlossen. Der Landrat wies darauf hin, dass der Märkische Kreis neben den anderen vier Kreisen in Südwestfalen Mitgesellschafter der TKG Südwestfalen ist.

Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas dankte vor allem Unternehmer Matthias Gutberlet. „Er hat mit seinem Anruf bei mir Druck gemacht.“ Modellbauer Gutberlet freute sich: „Es funktioniert jetzt alles tadellos. Der schnelle Internet-Anschluss ist für uns sehr wichtig, weil wir mit großen Datensätzen arbeiten. Ich kann mich nur bei allen Beteiligten bedanken.“ TKG-Projektleiter Tilo Deckert konnte vor Ort verraten: „Die nächsten Vorhaben stehen schon an.“ Für die TKG war dieses Projekt eine besondere Herausforderung, da es sich hier um die erste Glasfaserversorgung eines unterversorgten Gebietes handelt, die die TKG gemeinsam mit einem Kooperationspartner umgesetzt hat.
Für die beteiligten Unternehmen ist der weitere Breitbandausbau eine lohnende Aufgabe, wie Andreas Griehl, Geschäftsführer der Iserlohner Telekommunikationsgesellellschaft Mark mbH, eine Tochtergesellschaft der Iserlohner Stadtwerke, erläuterte: „Wir müssen zwar auch Ergebnisse liefern, kleine Lösungen wie hier sind für uns auch ein Erfolg. Wir suchen dafür auch Nischen.“
Die ungünstige Versorgung des Gewerbegebietes mit schnellem Internet gehört jetzt der Vergangenheit an. Die Stadt Lüdenscheid hatte nach einer zügigen und günstigen Lösung mit ver-schiedenen Anbietern im Telekommunikationsbereich gesucht und war fündig geworden. In wenigen Wochen wurden lösungsorientierte und pragmatische Partner gefunden, um auch die neuen, kurz vor dem Einzug stehenden Firmen im Gebiet schnell zu versorgen. Die ersten Gespräche hatten Ende Mai stattgefunden, jetzt konnte das Gebiet „online“ gehen.

Quelle: Text und Foto: www.maerkischer-kreis.de / Henrik Klein //Stand: 3.9.2013