Das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis

Was ist das zdi Netzwerk ?

Das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis möchte mit neuen Projekten und Workshops im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) Kinder und Jugendliche und ihre Lehrer, Erzieher und Eltern für naturwissenschaftliche und technische Berufe begeistern. Außerdem sollen bereits bestehende MINT- Projekte durch das zdi Netzwerk gebündelt werden. Das zdi Netzwerk soll erste Anlaufstelle für alle werden, die nach Projekten oder Kooperationen im MINT-Bereich suchen.

“zdi” steht für die Gemeinschaftsoffensive “Zukunft durch Innovation.NRW” des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen. Im Februar 2010 als zdi Zentrum Bildungsregion Hochsauerlandkreis gegründet, ist es eines von mittlerweile 43 Zentren in Nordrhein-Westfalen. Nachdem die Aktivitäten im Jahr 2012 pausierten, ist das zdi-Zentum Bildungsregion Hochsauerlandkreis seit Februar 2013 unter der Trägerschaft der Fachhochschule wieder aktiv. Um den Gedanken des Netzwerkens auch im Namen wieder zu spiegeln, erfolgte 2014 die Umbenennung in “zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis”.

Seit Februar 2014 ist das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis lokaler Netzwerkpartner der Stiftung “Haus der kleinen Forscher” und fördert damit die MINT-Bildung in vorschulischen Einrichtungen und Grundschulen.

 

Wer sind die Partner des zdi Netzwerkes?

Trägerin des zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis ist die Fachhochschule Südwestfalen.

Zu den weiteren Partnern des zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis zählen:

Das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis kooperiert außerdem mit allen Schulen im Hochsauerlandkreis.
Hier
finden Sie alle Schulen, die sich bisher an den Angeboten im Hochsauerlandkreis beteiligen.

Die folgenden Unternehmen unterstützen das zdi Netzwerk ebenfalls als Partner:

 

Was bietet das zdi-Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis an?

Kurse

1. “Haus der kleinen Forscher“

Zielgruppe
: Pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kindertageseinrichtungen, Horten, Grundschule und OGS
Inhalte: Spannende Forscherideen und pädagogische Hintergrundinformationen nach dem pädagogischen Konzept der Stiftung “Haus der kleinen Forscher” zu verschiedenen naturwissenschaftlichen, technischen und mathematischen Themengebieten.
Veranstaltungsorte und Dozenten: Die Workshops finden an unterschiedlichen Orten im Hochsauerlandkreis statt und werden durch Trainer geleitet, die durch die Stiftung “Haus der kleinen Forscher” für diese Aufgabe ausgebildet wurden.
Dauer: In der Regel dauern die Workshops 7,5 Stunden.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

2. Projektbüro Biotechnologie

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Sek I und II (Klassen 8 – 12) im Kreisgebiet.
Inhalte: Die Kurse ranken sich um die „modern life sciences“, also Biologie, moderne Biotechnologie und Chemie. Es werden Experimente durchgeführt, die dahinter stehenden Theorien erläutert und auch Kontakte zu Unternehmen vermittelt.
Ort: Die Kurse finden in Laboren des Berufskolleg Olsberg, Paul-Oventropstr. 7, 59939 Olsberg statt.
Dauer: Die Veranstaltungen weisen eine unterschiedliche Länge von 3 – 8 Stunden auf.
Ansprechpartner:
Dr. Bernd Wilmers
Telefon: 02962-908 301

3. zdi-Roberta Zentrum

Zielgruppe: Junge Menschen, insbesondere Mädchen ab 10 Jahren Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulen im Kreisgebiet.
Inhalte: Schülerinnen und Schüler bekommen bereits ab zehn Jahren Einblicke in die faszinierende Welt der mobilen Roboter. Geeignetes Schulungsmaterial, zertifizierte Kursleitungen und das Roberta-Netzwerk bieten Roboterkurse, die für Mädchen und Jungen gleichermaßen geeignet sind. Im Rahmen des Aufbaus des  zdi-RobertaZentrums Hochsauerlandkreis waren bereits 2010 12 Lehrkräfte zu Roberta-Kursleitungen durch Fraunhofer IAIS augebildet und zertifiziert worden, im Dezember 2013 konnten weitere 12 Lehrkräfte die Zertifizierung zum Roberta-Teacher erlangen. In den Roberta-Kursen werden Roboter entworfen, programmiert und mit geschlechtergerechten Inhalten verknüpft.
Veranstaltungsort: Die Robertakurse finden in den Schulen der Region als freiwillige Angebote statt.
Dauer: Die Kurse ziehen sich über ein Schulhalbjahr oder sogar über ein Schuljahr.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zdi-roboterwettbewerbe.nrw.de.

Projekte

1. Schülerlabor Elektrotechnik

Zielgruppe:
Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I (ehemalige aus der Summer School Elektrotechnik und andere an Elektrotechnik Interessierte)
Inhalt: Löten, Schaltungen bauen, … und dann geht es weiter mit Projekten aus der Elektrotechnik wie Bau und die Programmierung eines eigenen Roboters.
Veranstaltungsort: FH Südwestfalen, Meschede
Dauer: ganzjährig

2. Kinder-Uni an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 – 6
Inhalte: Die beliebte Kinder-Uni-Reihe der Fachhochschule Südwestfalen lockt schon seit vielen Jahren die Nachwuchs-Forscher in die Hörsäle in Meschede. In ganz jungen Jahren schon in einem echten Hörsaal echte Vorlesungen von echten Wissenschaftlern besuchen – genau dafür steht die Kinder-Uni. Und genau das macht sie so beliebt. Professoren und Mitarbeiter erklären den Kindern in einfachen und anschaulichen Vorträgen technische und naturwissenschaftliche Sachverhalte.

Einige Impressionen der Kinder-Uni sehen Sie hier.

Ort: An der FH Südwestfalen in Meschede, Lindenstr. 53
Dauer: Eine Vorlesung dauert 60 Minuten, eine Reihe umfasst vier Veranstaltungen.
Ansprechpartner:
Elke Henke
Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften
Lindenstr. 53, 59872 Meschede
Telefon: 0291 / 99 10 161

Ferienkurse

Summer School – mit MINT durch den Sommer

Wissenschaft zum Anfassen heißt es auch in diesem Jahr wieder in der letzten Ferienwoche der Sommerferien für die Teilnehmer an der Summer School Elektrotechnik in der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede. Für Schüler und Schülerinnen der Klassen 7 bis 9 stellt Prof. Dr. Ernst-Günther Schweppe ein abwechslungsreiches Programm zusammen. Der Kurs eignet sich sowohl für diejenigen, die sich besonders für Elektrotechnik interessieren und schon einiges wissen als auch für die, die durch ihre Teilnahme herausfinden möchten, was in der Elektrotechnik gemacht wird und ob es für sie interessant ist. Neben den Grundlagen der Elektrotechnik und den handwerklichen Fähigkeiten wie Löten beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr besonders mit der Signalübertragung.

Die Schüler und Schülerinnen lernen in dieser Woche in der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede nicht nur einiges nur über den theoretischen Hintergrund der Elektrotechnik, sondern können selbst mit elektrischen Messgeräten und Werkzeugen arbeiten und Schaltungen bauen, bei denen Widerstände und Kondensatoren richtig eingesetzt und zusammengelötet werden müssen. Im letzten Jahr war die elektronische Fuchsjagd für die Teilnehmer das Highlight der Summerschool Elektrotechnik.

Alle Informationen zum zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis finden Sie hier: http://www.zdi-hsk.de/

Ihre Ansprechpartnerin:
Frau Dr. Nicola Lammert
Tel: 0291 / 9910 143
Email: lammert.nicola@fh-swf.de

Weitere zdi-Zentren in Südwestfalen gibt es in:

Quelle: zdi-Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis, www.zdi-hsk.de