Flächendeckender Ausbau der TK-Infrastruktur schreitet voran

Der Ausbau eines leistungsfähigen Netzes der Kommunikations-Infrastruktur schreitet weiter voran. Die von den südwestfälischen Kreisen gegründete Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen GmbH – TKG – baut die Richtfunk-, Glasfaser- und Teilnehmeranschlussnetze in immer mehr Anschlussbereichen aus.

Die TKG wird dort tätig, wo ein mangelndes Ausbauinteresse privater Anbieter eine flächendeckende Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen verzögert oder verhindert. Um zuerst die so genannten „weißen Flecken“ der Internet-Grundversorgung zu schließen, errichtete die Gesellschaft seit dem Jahr 2008 das größte zusammenhängende Richtfunknetz der Region. Das Backbone-Netz hat momentan eine Ausdehnung von 120 Kilometern in Nord-Süd- und 75 Kilometern in Ost-West-Richtung. Es wächst kontinuierlich, um weiteren Ortschaften, Unternehmen, Verwaltungen, Netzbetreibern und Dienstanbietern einen Zugang anzubieten. Im Hochsauerlandkreis und im Kreis Olpe gelang es so bereits Ende 2011 ein Versorgungsgrad von über 98 Prozent der Haushalte. Privatkunden stehen Bandbreiten von 6 Mbit/s, gewerblichen Kunden auch Bandbreiten von bis zu 155 Mbit/s zur Verfügung. Ein konsequenter, aufeinander abgestimmter Technologie-Mix ist der Schlüssel zur regional optimierten Versorgung.

Die TKG plant und baut quasi die „öffentliche Datenautobahn“, damit private Netzbetreiber darauf hochwertige Internet-, Telefonie- und Mehrwertdienste auch für Kunden in abgelegenen Kreisgebieten anbieten. Ziel ist eine möglichst flächendeckende Versorgung bei langfristiger Kostendeckung. Als kommunales Unternehmen kann die TKG in „unwirtschaftliche“ Regionen investieren, auch wenn hier nur sehr langfristige Refinanzierungsaussichten bestehen. Neben der Unterstützung in Fragen von technischer Planung, Leerrohrmanagement, Finanzierung und Bauvorhaben, ist die TKG ein Vermittler zwischen Netzbetreibern und Kommunen. Gemeinsam mit den privaten Netzbetreibern entwickelt die Telekommunikationsgesellschaft geeignete Betriebskonzepte.

Mehr Informationen: www.tkg-swf.de

Quelle: Text und Foto: TKG Südwestfalen