Leben und Arbeiten in und um den Wasserturm Eikeloh

Nachdem Kirsten und André Reckeweg einige Jahre im Ausland verbracht hatten, zog es sie wieder zurück in ihre Heimat. Zwar sind sie in der Region Ostwestfalen geboren und aufgewachsen, doch als sie von dem Verkauf des Eikeloher Wasserturms hörten, zögerten sie nicht lange und begannen ihr Projekt „artitekturm®“.

Die Ehepartner konnten ihre Träume in diesem Objekt auch durch ihre kreativen Berufe verwirklichen: Kirsten Reckeweg ist Kulturwissenschaftlerin, arbeitet im Marketing eines Bielefelder Unternehmens und ist darüber hinaus auch künstlerisch tätig. So kann sie den Turm als Atelier für ihre Ölgemälde nutzen. André Reckeweg ist Architekt und arbeitet selbstständig in der Paderborner Partnergesellschaft Plan Bee Architekten.

„Eikeloh war für uns ein blinder Fleck, Südwestfalen eine junge Region, die wir kaum kannten“, so Kirsten Reckeweg. „Mit viel Interessse daran, wer wir sind und was wir vorhaben, wurden wir in Eikeloh begrüßt. Man hat uns gleich von Anfang an freundlich aufgenommen“, ergänzt André Reckeweg.

Nach und nach entdeckt das Paar nun die neue Heimat.

Der Wasserturm selbst wurde schon 1901 fertiggestellt. Der mit 16 m kleinste Turm der Region war bis in die 1980er Jahre in Betrieb und steht nun unter Denkmalschutz. Die Reckewegs ergänzten ihn durch einen zweigeschossigen Flachdachanbau, der 90 m2 Wohn- und Versorgungsfläche bereit stellt und durch fließende Räume, viel Licht und warme Farben sehr lebendig wirkt. Die verglaste Brücke in Holzkonstruktion bildet die Verbindung von Wohnbereich und der ersten Turmetage, die zukünftig als Lese- und Arbeitsraum genutzt werden soll.

„Insgesamt war es für uns von Anfang an reizvoll, alt und neu, Tradition und Moderne miteinander in gegenseitigem Respekt zu verbinden. Dabei sind uns kreative Details, künstlerische Zutaten und die Integration von Design- und Fundstücken wichtig. Es soll immer wieder was zu entdecken geben und das Ensemble trotz mancher Kontraste als harmonisches Ganzes wirken.“

Weitere Informationen zu diesem oder ähnlichen Projekten und zu den Bewohnern selbst finden Sie bei dem Architekturbüro Plan Bee und bei artitekturm.

Quelle: Wir bedanken uns für die freundliche Kooperation bei Kirsten und André Reckeweg. Rechte Fotos 1 - 3: Groppe/Plan Bee Architekten