Dorfentwicklung und Integration als Demografie-orientierte Themen stehen im Fokus der nächsten Demographie-Werkstatt, die der Sauerländer Heimatbund und die Südwestfalen Agentur gemeinsam im bewährten „Haferkiste“-Format am Samstag, 17. Oktober, ab 10 Uhr, im Landhof „Grewen Mühle“ in Meschede-Calle veranstalten.

Die Herausforderungen für unsere Gesellschaft sind aktueller denn je: Demographische Veränderungen, deutliche Bevölkerungsabnahme – bei gleichzeitig bedeutender Zuwanderung von Menschen aus Europa und Krisenländern, die hier Arbeit oder ein neues Zuhause suchen. Nun gilt es, diese Entwicklung für Südwestfalen als Chance zu begreifen und Perspektiven für die Integration von Menschen, die zu uns kommen, zu finden. Ansätze der Dorfentwicklung und Integration stehen daher im Fokus dieser für die Teilnehmer kostenlosen Veranstaltung. „Über die enge Kooperation mit dem Sauerländer Heimatbund freuen wir uns sehr“, so Stephanie Arens von der Südwestfalen Agentur. „Die Idee der Dorfgespräche auf der Haferkiste ist dabei, dass Dörfer von Dörfern lernen: Was klappt gut, was ist schwierig und wie gehen wir mit diesen Schwierigkeiten vor Ort um, so dass ein echter Mehrwert für die Dorfaktiven entsteht.“

Die Gäste und Referenten sind allesamt profunde Kenner der Region und zugleich zukunftsorientierte Akteure in und für Südwestfalen. Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur, spricht in seinem Impulsreferat über „Aktives Landleben – Menschen, Dörfer und mehr“ und wird dabei auch auf die Erfahrungen im Rahmen der Regionale 2013 zurückblicken. Unter dem Leitgedanken „Wir packen es an – zwei Ansätze für die Dorfentwicklung“ wird anschließend Jörg Stralka als Dorfmarketingsprecher in Olsberg-Elleringhausen von Erfolgen, Herausforderungen und Misserfolgen des Dorfentwicklungsprozesses berichten. Wie Kirche und Bürgerschaft gemeinsam die Initiative ergriffen haben und im Eder- und Elsofftal ein viel gelobtes Regionale-Projekt gestemmt haben, wird Bad Berleburgs Stadtoberbaurat Wolfgang Acker-Marx schildern.

Nach der Mittagspause wird Christina Brixner vom Kreissportbund des Hochsauerlandkreises über ihre Erfahrungen mit strategischen Integrationsansätzen und konkreten Projekten im Rahmen des Sports berichten. Sigrid Mynar, Geschäftsführerin des Dorfgemeinschaftsvereins Oberveischede, erläutert Erfolgsfaktoren des ausgezeichneten Integrationsprojekts – wird aber auch Hintergründe und Fallstricke nicht verschweigen.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet schließlich die Podiumsdiskussion unter der Fragestellung „Dorfentwicklung und Integration – Was lernen wir? Was brauchen wird“, bevor der Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingt. Die Moderation übernimmt Hans-Jürgen Friedrichs, Kreisheimatpfleger des Hochsauerlandkreises.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des Sauerländer Heimatbundes, Karin Kraft, Am Rothaarsteig 1, 59929 Brilon, entgegen unter Telefon 02961/943382 oder per E-Mail an karin.kraft@hochsauerlandkreis.de

Das Programm und weitere Informationen bekommen Sie hier.