Energiemarkt Referinghausen ein voller Erfolg

Mehr als 130 Interessierte kamen am Sonntag (27. September) nach Referinghausen. Hier fand unter dem Motto „Dabei sein, ausprobieren, anfassen“ ein kleiner aber feiner Energiemarkt im Rahmen des Projektes „Dorf ist Energie(klug)“ statt.

„Es ging uns darum, die Dorfbewohner und weitere Interessierte zu informieren, zu vernetzen, gute Beispiele anschaulich darzustellen und die Menschen für das Thema Energiesparen und Klimaschutz zu sensibilisieren. Dieses Ziel haben wir mit dem Nachmittag erreicht“, freute sich Lars Ole Daub, Projektleiter der Südwestfalen Agentur GmbH, über die gute Resonanz. Die südwestfälische Projektstudie wird vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (progres.NRW) gefördert und durch die fünf Kreise sowie die Volksbanken in Südwestfalen unterstützt.

Bürgermeister Thomas Grosche verdeutlichte in seiner Begrüßung die Wichtigkeit des eigenen Verhaltens als zentralen Beitrag zum Erhalt von Klima und zur Energiewende. Insbesondere gemeinsame Aktionen und Ideen, wie eben solch ein Energiemarkt, tragen seiner Ansicht nach zum Austausch und zur Vernetzung der Dorfgemeinschaften untereinander bei.  Die Energieberater Dr. Johannes Spruth und Carsten Peters von der Verbraucherzentrale NRW informierten über ihre Kampagne „Heizkosten senken“ und erläuterten an ihrem Stand Möglichkeiten für jeden Geldbeutel, wie mit mehr oder weniger großem Aufwand Heizkosten verringert, Energie eingespart und das Klima entlastet werden kann. Ebenso konnten erste Hinweise zu Photovoltaikanlagen und deren sinnvolle Dimensionierung sowie wirtschaftliche Nutzung bei Bedarf individuell in Erfahrung gebracht werden. Gut frequentiert war stets das Energieberatungsmobil der EnergieAgentur.NRW rund um Berater Günter Neunert.

Der elektrische MedeBus spulte fleißig Kilometer mit Probefahrten ab. Die Mobilitätsangebote rund um das Projekt „mobil4you“ des Regionalverkehrs Ruhr-Lippe GmbH stießen auf breites Interesse.  Am Stand der Südwestfalen Agentur diskutierten nicht nur die Referinghausener Bürger über ihren eigenen KlimaAtlas und die bisherigen  „energieklugen Ideen“. Die örtliche Arbeitsgruppe sammelt aktuell alle Anlagen und Maßnahmen der Erneuerbaren Energien im Ort auf einer Karte, um sich gegenseitig zu informieren. Dies trug zum regen Austausch bei, bei dem sich auch Gäste anderer Dorfgemeinschaften Südwestfalens beteiligten und diskutierten.

Die Arbeitsgruppe „Energie“ aus Referinghausen gab zudem einen Ausblick auf den nächsten Schritt nach dem Ferienprogramm, der Exkursion in den KlimaPark Rietberg und dem Energiemarkt. Am Dienstag, 27. Oktober, findet um 19.30 Uhr im Gasthof „Zur Post“ ein gemeinsamer Infoabend mit dem Thema „Energiesparen zu Hause“ mit Unterstützung der Verbraucherzentrale statt. Dabei geht es um einfache Maßnahmen an der Heizungsanlage und das Stromsparen in den eigenen vier Wänden. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dorf-ist-energieklug.de