Heimat des Grünsandsteins

Die landwirtschaftlich geprägte Gemeinde Anröchte hat sich in der Baukunst längst einen Namen gemacht, denn von hier stammt der bekannte Grünsandstein. Seine Verwendung als Baumaterial lässt sich bis in das 11. Jh. zurückverfolgen und hat den Siedlungen um Anröchte eine besondere Ansicht verliehen. Etliche Kirchen und Großbauten am Hellweg wurden aus Grünsandstein errichtet.

Die Radroute "Steine und mehr" verbindet von Anröchte ausgehend die Kommunen Anröchte, Erwitte und Geseke miteinander und bietet auf 53 km (individuell abkürzbar) interessante Einblicke in die Landschaft.

Im Süden der Gemeinde leiten große Waldgebiete zum Sauerland über. Die gekennzeichneten Wanderwege sind auch für ältere Menschen gut begehbar. Als spezielle Ausflugsziele bieten sich ein ganzes Dutzend Gotteshäuser sowie das Wasserschloss Eggeringhausen, das kurkölnische Amtshaus im Zentralort und andere Gebäude von kulturhistorischem Wert an.

Anröchtes Attraktivität und Freizeitwert wird durch vielfältige Sporteinrichtungen und Kulturangebote abgerundet. Der alle zwei Jahre stattfindende BIG DAY OUT, ein dreitägiges Musikfestival im Herzen von Anröchte, zieht am ersten Augustwochenende Tausende von Jugendlichen in den Ort.

Anziehungspunkt ist auch das beheizte Waldfreibad, denn hier kann selbst bei ungünstiger Witterung von Mai bis September im Freien geschwommen werden. Das Bürgerhaus mit vier Sälen bietet Platz für Veranstaltungen mit bis zu 1000 Besuchern.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.