Den Charakter der Gemeinde Ense mit einem Wort wiederzugeben, ist nicht möglich. Zu verschieden präsentieren sich beschauliche Dörfer zwischen Feldern am Hellweg und Haarstrang und den Höhen des Arnberger Waldes.

Das Heimatmuseum Niederense gibt Einblicke in die frühere Wohn- und Arbeitskultur. Daneben sind Darstellungen des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters Himmelpforten in Modellen, Bildern und Exponaten aus dem Kloster zu sehen. Es wurde im Jahre 1246 errichtet und durch die Möhnekatastrophe 1943 vollständig zerstört. Besucher und Urlauber finden gastliche Aufnahme in den Enser Gaststätten und Hotels, in denen für das leibliche Wohl gesorgt wird. Für Kurzweil stehen neben den zahlreichen Wander- und Radwegen auch diverse Sportstätten zur Verfügung.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.