Am Rande des Sauerlandes, an der Grenze zum Rheinland gelegen, breitet sich Halver auf den Höhen zwischen Volme und Ennepe aus.

Heute hat sich Halver, das der bekannte Oberpräsident der ehemaligen preußischen Provinz Westfalen, Freiherr von Vincke, „das schönste Dorf Westfalens“ nannte, zu einem hübschen Ort entwickelt. Mehr als ein Drittel der Fläche ist Wald. Darin wandern ist „in“ und in und um Halver herum Volkssport Nummer 1. 150 km gekennzeichnete Wanderwege zeigen die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Für Freizeitvergnügen bleibt keine Jahreszeit ausgenommen. In den Sommermonaten begeistert das inmitten von Wäldern gelegene Wald- und Freizeitbad „Herpine“ mit 6.000 qm Wasserfläche, einer 40 m langen Wasserrutschbahn, einem Beach-Volleyballfeld und anderen Spiel- und Sporteinrichtungen nicht nur jedes Schwimmerherz. Wer Geschichte neu entdecken will, sollte dem Heimatmuseum einen Besuch abstatten.

Quelle: Sauerland-Tourismus e.V.