Werl – ein starkes Stück Südwestfalen

Die alte Hansestadt Werl liegt - touristisch reizvoll am Rand von Sauerland, Münsterland und Ruhrgebiet - direkt am Hellweg, der alten Salzhandelsroute.

Werl wurde im Jahr 1218 zur Stadt erhoben. Jahrhundertelang waren die zentrale Lage, das Salzvorkommen und die fruchtbaren Ackerböden der Börde das Kapital der Stadt. Seit über 350 Jahren führt das Marien-Gnadenbild Pilger nach Werl. Mit jährlich über 100.000 Pilgern ist Werl heute drittgrößter Marien-Wallfahrtsort Deutschlands und seit dem Mittelalter Pilgerstation auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela.

Die Hellwegstadt ist heute mit rund 32.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt im Kreis Soest. Sie ist nicht zuletzt auch dank ihrer ausgezeichneten Verkehrsanbindungen (mit direkten Autobahnanschlüssen an die A 44 und A 445, ihrer Nähe zu den Autobahnen A 1 und A 2 sowie den Flughäfen Dortmund und Lippstadt/Paderborn) ein idealer Standort zum Wohnen sowie für Handel, Handwerk und Industrie. Attraktive Wohnbau- und Gewerbeflächen bieten hierzu beste Voraussetzungen. Auch die Nähe zur Metropolregion Ruhr ist ein besonderer Pluspunkt des Wirtschaftsstandorts Werl.

Familien schätzen die Vorzüge einer guten städtischen Infrastruktur, die Naherholungsmöglichkeiten sowie das umfassende Bildungsangebot, das den Erwerb sämtlicher Abschlüsse an allgemeinbildenden Schulen vor Ort ermöglicht; ab dem Schuljahr 2012/2013 auch an einer Sekundarschule im Ganztagsbetrieb.

Werl verfügt über eine sehenswürdige Altstadt mit markanten Gebäuden, idyllischen Gassen und liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Entlang der schön gestalteten Fußgängerzone finden sich viele Einkaufsmöglichkeiten und einladende Gastronomie. Der direkt an die Altstadt anschließende Kurpark mit funktionsfähigem Gradierwerk dient auf über zehn Hektar Fläche als Ort der Ruhe und Erholung im Herzen der Stadt.

Im historischen Stadtkern befinden sich zwei sehenswerte Museen. Das städtische Museum Am Rykenberg "Wendelin-Leidinger-Haus" ist in einem geschichtsträchtigen Burgmannshaus untergebracht und beherbergt eine eindrucksvolle Sammlung von Kunst- und Kulturschätzen der Werler Stadt- und Salzgeschichte.Das "Forum der Völker" ist mit über 10.000 Gegenständen außereuropäischer Kunst und Alltagskultur das größte Völkerkundemuseum in Westfalen. Darüber hinaus bieten die beiden das Stadtbild prägenden Sakralbauten Propsteikirche und Wallfahrtsbasilika den Besuchern zahlreiche weitere kunsthistorische Schätze.

Die Stadthalle, das Kultur- und Eventzentrum Bahnhof Werl sowie viele private Initiativen sorgen für ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, das durch Schützen-, Brauchtums- und Stadtfeste ergänzt wird.

Eine große Zahl unterschiedlicher Sporteinrichtungen wie z.B. Sport- und Tennisplätze, das Allwetterbad, ein Neun-Loch-Golfplatz, das Motorsportgelände "Werler Ring" sowie ein Soft- und Baseballplatz bieten Sportbegeisterten vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Für viele Naturliebhaber aus Werl und der Region ist der Werler Stadtwald mit seinen Spazier- und Wanderwegen ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Freizeitradler finden in Werl und Umgebung ideale Bedingungen. Auf gut ausgebauten Wegen, fernab vom Hauptverkehr, lässt es sich entspannt radeln, denn die flache Hellweg-Region ist für Radfahrer jeden Alters besonders geeignet. Die themenbezogenen Radtouren im "Werler Kleeblatt" informieren dabei über Landschaft, Natur und Landwirtschaft, führen durch schmucke Dörfer und sind insbesondere bei Familien mit Kindern sehr beliebt.

Werl hat viel zu bieten - ein starkes Stück Südwestfalen.

Einwohner:32.018
Bevölkerungsdichte:419 Einwohner je km²
Fläche:76,4 km²
Höhe:90 m ü. NN
PLZ:59457
Website:werl.de

Quelle: Karriere Südwestfalen