Glückliche Azubis? Gibt's hier genug!

Christian Schäfer: Landes- und Bundessieger

Mächtig im Rampenlicht stand in den vergangenen Wochen Christian Schäfer aus Laaspherhütte, der im Sommer bei der Firma EJOT in Bad Berleburg seine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker mit der Note Sehr Gut abgeschlossen hat. Er holte 98 von 100 Punkten und absolvierte seine Ausbildung in drei statt in dreieinhalb Jahren. Mit diesem Ergebnis zog der 22-Jährige nicht nur auf die Landesbestenliste in NRW, sondern auch auf die Liste der Bundessieger.

Interview mit Sandra Heyer

Sandra Heyer lebt in Neuenrade und ist Jahrgang 1995. Sie absovierte Ihre Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Firma Schniewindt und wurde 2016 als "landesbeste Industriekauffrau" ausgezeichnet.

Interview mit Sophia König

Sophia König ist 1999 geboren und macht eine Ausbildung zur Hotelfachfrau beim Familotel Ebbinghof. Im interview erzählt sie von ihrem Werdegang.

Interview mit Sarah Schulist

Sarah Schulist ist 20 Jahre alt und absolviert zurzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Echterhage Holding GmbH & Co. KG. Geboren in Menden, lebt sie heute in Balve. Ihre Freizeit verbringt sie mit Freunden, außerdem spielt sie im Musikverein. Warum wollte sie hier bleiben?

Interview Eva Nöckel

So klingt eine glückliche Azubine: "Über die Ausbildung bei der Firma M. Busch habe ich nur Positives gehört. Außerdem bietet mir das Unternehmen eine gute Perspektive für die Zukunft." Lesen Sie mehr!

Interview mit Naziye Saroglu

Naziye Saroglu ist 21 Jahre alt und absolviert zurzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Viega GmbH & Co. KG. Geboren und derzeit wohnhaft in Attendorn sind ihre Hobbies Reisen, Lesen und Sport. Sie ist angetan von ihrem Arbeitgeber - lesen Sie hier, warum.

Interview mit Natalie Bocionek

Natalie Bocionek ist 22 Jahre alt und befindet sich in der Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Lobbe GmbH. Seit ihrer Geburt lebt sie in Hagen-Hohenlimburg. In ihrer Freizeit unternimmt sie gern etwas mit Freunden oder verbringt mit ihrem Hund Zeit in der Natur.

Interview Tobias Reichert

Tobias Reichert (24 Jahre alt) ist nach seiner - mit einem sehr guten Ergebnis abgeschlossenen - Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration bei der ahd im Bereich „Service & Support“ tätig. In Werl geboren, lebt er auch heute noch dort.

Interview mit Carolin Rath

"Spannend ab dem ersten Tag - Mein Ausbildungsstart bei der Sparkasse Finnentrop" Vor einem halben Jahr hat Carolin Rath ihre Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse Finnentrop begonnen. Die anfänglichen Befürchtungen und Ängste waren schnell verflogen und sind durch positive Erfahrungen und schöne Erlebnisse rasch ersetzt worden. Carolin Rath:  Aufgrund der lockeren und vor allem familiären Atmosphäre die durch all die netten Kollegen gewährt ist, fühlte ich mich schnell sehr wohl und gut aufgehoben. Durch verschiedene außerbetriebliche Veranstaltungen, wie ein ...

Interview mit Dennis Schneider

Dennis Schneider ist 19 Jahre alt und absolviert zurzeit eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beim Kreis Siegen-Wittgenstein. Er ist in Siegen geboren und lebt in Wilnsdorf-Rudersdorf. In seiner Freizeit engagiert er sich in der freiwilligen Feuerwehr. Lesen Sie hier, warum er begeistert von seinem Arbeitgeber ist.

Interview mit Sharon Oku

Sharon Brooke Shildes Oku wurde am 15.04.1993 in Ghana geboren und lebt heute in Iserlohn. Für Ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der Iserlohner Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (IGW) ist sie aus Ostwestfalen-Lippe nach Südwestfalen gezogen. Warum haben Sie sich für eine Ausbildung bei der IGW entschieden? Sharon Oku: Schon als Kind habe ich sehr gerne Häuser und Möbeleinrichtungen aus Prospekten ausgeschnitten und Interesse am „Wohnen“ gezeigt. Daher habe ich zunächst einige Praktika absolviert, die Immobilienbranche besser kennengelernt und mich entschieden, den ...

Interview mit Katharina Häner

Katharina Häner, geboren 1995, absolviert ihr duales Studium Betriebswirtschaftslehre mit integrierter Ausbildung zur Industriekauffrau bei der Firma Kemper in Olpe. Warum haben Sie sich ursprünglich für eine Ausbildung bei der Firma Kemper entschieden? Katharina Häner: Nach meinem Abitur hatte ich den Wunsch entweder ein Duales Studium im Bereich Betriebswirtschaftslehre oder eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu beginnen, da ich mich bereits in der Schule für Wirtschaft interessiert habe. Kemper hat sich dann auf der Berufsmesse in Olpe als eines von nur sehr wenigen Unternehmen in ...

Interview mit Julian Rademacher

Julian Rademacher absolviert seine Ausbildung zum Speditions- und Logistikkaufmann bei der Allgemeinen Land- und Seespedition GmbH in Arnsberg.  Warum haben Sie sich ursprünglich für eine Ausbildung bei A.L.S. entschieden? Da ich sehr viel Interesse an der Planung, Organisation und Durchführung verschiedener Projekte habe und sich dies alles in der Logistik wiederfindet war für mich die Bewerbung bei einer Spedition die logische Konsequenz. Außerdem muss man in der Dispo als starkes Team zusammenarbeiten, auch das kenne ich durch meine Jugendarbeit und war für mich ein wichtiges ...

Interview mit Marleen Sauerwald

Marleen Sauerwald ist Auszubildende bei der WEPA Hygieneprodukte GmbH in Arnsberg.

Einladung zu Dialog.Schiene.Südwestfalen

Einladung und Programm zu dem Thementag Dialog.Schiene.Südwestfalen am 24. September 2015.

Haferkiste 2015

Einladung zur Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober 2015

Einladung zur 1. Siegener Antistigma Tagung

Worum geht es? Ausgrenzung und Stigmatisierung raubt Lebensqualität und fördert Macht- und Hilflosigkeit der Betroffenen. Egal ob Migrationshintergrund, sexuelle Orientierung, Geschlecht, Erkrankung oder Armut. Obwohl die Gesellschaft aufgeklärter ist als je zuvor, wird der Rand dieser Gesellschaft immer größer. Ein Schulterschluss der Interessengruppen ist dringend nötig! Diese Tagung soll als Auftakt für eine zukünftige Netzwerkbildung in Südwestfalen verstanden werden.

Geschichten aus Unternehmen

Wille zum Unternehmertum - Daniela Tigges berichtet

Die Inhaberin des Familotel Ebbinghof berichtet über Ihre Erfolgsgeschichte.

Zurück in die (Wahl-)heimat

Denise Gru Sticherling erzählt von Ihrem Umzug aus Frankreich in die Region.

Vom Großkonzern zur inhabergeführten Firma ahd

Magdalena Trobonjaca arbeitete viele Jahre in Frankfurt und genießt jetzt das arbeiten bei der aufstrebenden ahd hellweg data GmbH & Co KG in Ense. Lesen Sie von ihrem Bewerbungsverfahren und der Zusammenarbeit bei der ahd... Warum haben Sie sich bei der ahd beworben? Magdalena : Ich habe mich im Internet informiert. Die Homepage wirkte sehr ansprechend und daraufhin habe ich mich dazu entschieden, mich bei der ahd zu bewerben. Bei meinem alten Arbeitgeber habe ich im Service Desk gearbeitet. Hier habe ich mich dann spontan auf die Stelle als Dispatcherin beworben. Ich fand es auch ...

Lippstadt "eine kleine, aber nahezu perfekte Stadt"

Peter Harbecke aus Lippstadt, Collaboration Manager bei der HBPO GmbH, berichtet von seiner Rückkehr nach Südwestfalen. Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Zum „Rückzug“ von Köln nach Lippstadt kam es Ende der Neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, weil es die objektiv beste Lösung für meine Frau, meine Tochter und mich war. In Köln und Umgebung gab es keine Häuser für uns. Die bezahlbaren wollten wir nicht; die, die wir wollten, konnten wir nicht bezahlen. Hier in Lippstadt und Umgebung leb(t)en unsere Eltern, die sich gerne um die Kinder kümmerten, als meine ...

Karriere in der Heimat

Sebastian Drepper aus Lippstadt, geboren 1989, ist Vertriebsinnendienstmitarbeiter bei der HBPO GmbH und zugleich Fernstudent. In seiner Freizeit joggt er gerne und übt das Segelfliegen aus. Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern? Herr Drepper: Nach meinem Abitur 2009 habe ich zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und einige Jahre im Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Währenddessen habe ich mich nach langen Recherchen für die Vorzüge eines Fernstudiums entschieden und daraufhin Ende 2013 mit dem Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der IUBH ...

Bremen, München und das Sauerland

Name: Pia Ziegler Beruf: Staatl. gepr. Betriebswirt (DAV) mit vorheriger Ausbildung zur Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen Arbeitgeber: Allgemeine Land- und Seespediton GmbH in Arnsberg Wohnort: Arnsberg Hobbies: Fitness, Ernährung, Musik, Wintersport Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Pia Ziegler: Nach meinem zweijährigen Studium in Bremen bin ich in den Süden Deutschlands, nach München, gezogen. Nach einigen Monaten zog mich die Anziehungskraft des Sauerlandes dann doch wieder nach Hause. München ist zwar auch eine schöne Stadt, aber die Heimat ist halt ...

Back to the roots!

Frau Rintelen, warum wollten Sie nach Südwestfalen? Daniela Rintelen: Ganz nach dem Motto „Back to the roots“. Ich wollte immer in die große Stadt, kein Landei mehr sein. Während meines Studiums an der Uni Siegen absolvierte ich ein Semester in Lettlands Hauptstadt Riga. Hier fühlte ich mich angekommen. Endlich alles vor der Haustüre und keine langen Fahrten mehr in die Stadt. Nach meinem Studium bin ich auch direkt nach Düsseldorf gezogen. Dort habe ich ein Jahr lang gelebt und gearbeitet. Aber schnell wurde mir klar, dass dieses Stadtleben nicht das ist was ich wollte. Jeden ...

Interview mit Sparkassendirektor Frank Nennstiel

Am 15. März ist Sparkassendirektor Frank Nennstiel seit 10 Jahren bei der Sparkasse Finnentrop im Vorstand tätig. Zunächst als Vorstandsmitglied löste er zum 01.01.2007 den in Ruhestand verabschiedeten Sparkassendirektor Peter K. Gehlen ab und leitet seitdem als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des erfolgreichen Kreditinstitutes. Damit ist Frank Nennstiel der "dienstälteste" Vorstandsvorsitzende der drei Sparkassen im Kreis Olpe. In einem Pressegespräch blickt Nennstiel nun auf 10 Jahre Sparkassentätigkeit in Finnentrop zurück. Welche Sparkasse haben Sie vor 10 Jahren übernommen? ...

Interview mit Andreas Reiter

Bitte schildern Sie kurz Ihren beruflichen Werdegang Am 01. August 1995 habe ich bei der WEPA meine Ausbildung als Papiermacher angefangen. Das ging dann über ein duales System, in Zusammenarbeit mit der WEPA und der Papiermacherschule in Gernsbach. Die Ausbildung habe ich im Februar 1998 frühzeitig beendet. Danach habe ich alle Bereiche der WEPA kennenlernen dürfen: vom Stapler-fahren bis hin zum Werkführer. Das habe ich bis 2010 gemacht und von da an ging es mehr oder weniger steil bergauf. 2006 habe ich meine Meisterausbildung in Österreich gemacht. Während dieser ganzen Zeit war ich ...

Interview mit Gabriele Voß

Gabriele Voß wurde in Hamm geboren und lebte lange Zeit in Essen. Heute wohnt sie in Brilon und arbeitet im Autohaus Witteler.

Interview mit Oliver Bludau

Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Nach meinem Abitur 1992 wollte ich unbedingt weg aus Olpe, da ich das Gefühl hatte, in die große weite Welt zu müssen. Ich bin dann zur Universität der Bundeswehr nach München gegangen, um dort Offizier zu werden und Informatik zu studieren. 1997 habe ich die Bundeswehr verlassen und ein Studium der Finanzwirtschaft absolviert, anschließend war ich dann als selbstständiger Investmentbroker in Süddeutschland tätig und habe dort ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern aufgebaut. 2004 hatte ich die Gelegenheit, das Unternehmen in den ...

Interview mit Adrian Bernard

Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern? Der war klassisch. Abitur, Zivildienst, kaufmännische Ausbildung zum Industriekaufmann mit berufsbegleitendem Studium an der VWA in Bochum. Mich hat im Rahmen der Ausbildung bei Lobbe vor allem beeindruckt, wie vielfältig die Branche ist, welche Möglichkeiten sie bietet. Lobbe ist dafür sicherlich ein sehr gutes Beispiel, zudem ein Familienunternehmen. Im Anschluss ans Studium war ich in vielen Bereichen und Standorten des Unternehmens als Trainee unterwegs, habe Umweltdienstleistung insgesamt von der Pike auf kennengelernt mit ...

Interview mit Markus Pieper

Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Ich hatte in Aachen Bergbau studiert und nach dem Abschluss  eine Beamtenlaufbahn  bei der Bergbehörde in Essen eingeschlagen.  Nach gut einem Jahr gab es jedoch ein sehr interessantes Angebot der Entsorgungsfirma Edelhoff, jetzt Lobbe, im Bereich Vertrieb tätig zu werden.  Das habe ich angenommen und dann hieß es eben umziehen in den Märkischen Kreis. Erst nach Iserlohn und später dann nach Menden. Ist Ihnen die Entscheidung hierher zu ziehen schwer gefallen? Nein, mir ist nur damals etwas schwerer gefallen, aus der sehr ...

Interview mit Dirk Baron

Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern? Meine Immobilienlaufbahn begann im Jahr 1994 mit der Ausbildung zum Immobilienberater durch die LBS-Immobilien GmbH. Später war ich für die Immobilienvermittlung mehrerer LBS Geschäftsstellen im Märkischen Kreis zuständig. Zwischenzeitlich war ich als selbstständiger Immobilienmakler und als Bauberater einer großen Baufirma im Vertrieb tätig. Im Jahr 2012 habe ich meine Weiterbildung zum Immobilienfachwirt erfolgreich abgeschlossen. Warum haben Sie als „Seiteneinsteiger“ Chancen auf eine erfolgreiche Arbeit in der ...

Interview mit Paul Sieler

Paul Sieler wurde 1966 in Olpe geboren und wohnt heute in Wenden, wo er die dortige Sparkassen-Niederlassung leitet. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich in verschiedenen örtlichen Vereinen oder genießt die Natur.

Interview mit Peter Schauerte

Peter Schauerte wurde 1962 in Olpe geboren. Heute ist er Leiter des Vorstandssekretariats und der Personalabteilung bei der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden. In seiner Freizeit geht er gern wandern, fährt Rad und beschäftigt sich mit Themen aus Politik und Geschichte.

Interview mit Wilhelm Rücker

Wie und wann kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Ich wurde 2007 in den Vorstand der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden gewählt. Wie konnten Sie Ihre Familie für diese Region begeistern? Wir haben Ostwestfalen natürlich auch nicht leichtfertig verlassen, doch die Region hier bietet viele Vorzüge. Schöne Landschaft, gesunde Wirtschaft, intaktes Gemeinwesen. Kurz: Land und Leute passen. Das hat uns alle schnell überzeugt. Warum haben Sie sich bewusst für die Vorstandsposition mit Zuständigkeit für das Firmenkundengeschäft der Sparkasse entschieden? Ich habe schon sehr früh nach ...

Interview mit Dieter Kohlmeier

Wie und wann kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Süddeutschland sind meine Familie und ich im April 1995 nach Südwestfalen umgezogen. Der Grund lag in meiner Wahl zum Vorstand der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden. Warum haben Sie sich für die Vorstandsposition eines mittelgroßen Unternehmens in ländlicher Region entschieden? Die Position ist attraktiv, interessant und herausfordernd. Bei einem hohen Grad an Verantwortung besteht viel Gestaltungsfreiraum und damit die Möglichkeit, viel zu bewegen. Was zeichnet Ihre Sparkasse aus? Die Nähe zum ...

Interview mit Heinrich Wittschier

Heinrich Wittschier ist Geschäftsführer der DST Dauermagnet-System Technik GmbH. Lange Zeit wohnte er in Essen, bis er in Neuenrade seine neue Heimat fand. Sein Sohn wollte erst nicht mit - und jetzt?

Interview mit Sebastian Janik

"Meinen Arbeitgeber zeichnet aus, dass es eine familiengeführte, mittelständische Unternehmensgruppe ist, die weltweit tätig ist und bei bestimmten Nischenprodukten zu den Weltmarktführern zählt." Lesen Sie mehr über die Karriere von Herrn Janik!

"Meine Hügel hab ich hier ja auch"

Wolfgang Zinser ist Logistikleiter bei der Vetter Krantechnik GmbH in Siegen. Vor dreieinhalb Jahren kam er nach Südwestfalen. „Meine Hügel hab ich hier ja auch“, hat sich der Baden-Württemberger mit seiner neuen Heimat längst angefreundet. Warum Südwestfalen? Herr Zinser: Wie das Leben nun mal so spielt. Ehrlich gesagt, hätte ich niemals damit gerechnet, nach Südwestfalen zu kommen. Aber als ich meine neue Lebenspartnerin kennenlernte, stellte sich die Frage, ob sie nach Süddeutschland kommt oder ich in den Norden nach Südwestfalen ziehe. Anfangs sind wir an den Wochenenden ...

Geschichten aus Unternehmen

"Meine Hügel hab ich hier ja auch"

Wolfgang Zinser ist Logistikleiter bei der Vetter Krantechnik GmbH in Siegen. Vor dreieinhalb Jahren kam er nach Südwestfalen. „Meine Hügel hab ich hier ja auch“, hat sich der Baden-Württemberger mit seiner neuen Heimat längst angefreundet. Warum Südwestfalen? Herr Zinser: Wie das Leben nun mal so spielt. Ehrlich gesagt, hätte ich niemals damit gerechnet, nach Südwestfalen zu kommen. Aber als ich meine neue Lebenspartnerin kennenlernte, stellte sich die Frage, ob sie nach Süddeutschland kommt oder ich in den Norden nach Südwestfalen ziehe. Anfangs sind wir an den Wochenenden ...

Zurück in die (Wahl-)heimat

Denise Gru Sticherling erzählt von Ihrem Umzug aus Frankreich in die Region.

Wille zum Unternehmertum - Daniela Tigges berichtet

Die Inhaberin des Familotel Ebbinghof berichtet über Ihre Erfolgsgeschichte.

Vom Großkonzern zur inhabergeführten Firma ahd

Magdalena Trobonjaca arbeitete viele Jahre in Frankfurt und genießt jetzt das arbeiten bei der aufstrebenden ahd hellweg data GmbH & Co KG in Ense. Lesen Sie von ihrem Bewerbungsverfahren und der Zusammenarbeit bei der ahd... Warum haben Sie sich bei der ahd beworben? Magdalena : Ich habe mich im Internet informiert. Die Homepage wirkte sehr ansprechend und daraufhin habe ich mich dazu entschieden, mich bei der ahd zu bewerben. Bei meinem alten Arbeitgeber habe ich im Service Desk gearbeitet. Hier habe ich mich dann spontan auf die Stelle als Dispatcherin beworben. Ich fand es auch ...

Lippstadt "eine kleine, aber nahezu perfekte Stadt"

Peter Harbecke aus Lippstadt, Collaboration Manager bei der HBPO GmbH, berichtet von seiner Rückkehr nach Südwestfalen. Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Zum „Rückzug“ von Köln nach Lippstadt kam es Ende der Neunziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, weil es die objektiv beste Lösung für meine Frau, meine Tochter und mich war. In Köln und Umgebung gab es keine Häuser für uns. Die bezahlbaren wollten wir nicht; die, die wir wollten, konnten wir nicht bezahlen. Hier in Lippstadt und Umgebung leb(t)en unsere Eltern, die sich gerne um die Kinder kümmerten, als meine ...

Karriere in der Heimat

Sebastian Drepper aus Lippstadt, geboren 1989, ist Vertriebsinnendienstmitarbeiter bei der HBPO GmbH und zugleich Fernstudent. In seiner Freizeit joggt er gerne und übt das Segelfliegen aus. Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern? Herr Drepper: Nach meinem Abitur 2009 habe ich zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann abgeschlossen und einige Jahre im Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Währenddessen habe ich mich nach langen Recherchen für die Vorzüge eines Fernstudiums entschieden und daraufhin Ende 2013 mit dem Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der IUBH ...

Bremen, München und das Sauerland

Name: Pia Ziegler Beruf: Staatl. gepr. Betriebswirt (DAV) mit vorheriger Ausbildung zur Kauffrau für Speditions- und Logistikdienstleistungen Arbeitgeber: Allgemeine Land- und Seespediton GmbH in Arnsberg Wohnort: Arnsberg Hobbies: Fitness, Ernährung, Musik, Wintersport Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Pia Ziegler: Nach meinem zweijährigen Studium in Bremen bin ich in den Süden Deutschlands, nach München, gezogen. Nach einigen Monaten zog mich die Anziehungskraft des Sauerlandes dann doch wieder nach Hause. München ist zwar auch eine schöne Stadt, aber die Heimat ist halt ...

Back to the roots!

Frau Rintelen, warum wollten Sie nach Südwestfalen? Daniela Rintelen: Ganz nach dem Motto „Back to the roots“. Ich wollte immer in die große Stadt, kein Landei mehr sein. Während meines Studiums an der Uni Siegen absolvierte ich ein Semester in Lettlands Hauptstadt Riga. Hier fühlte ich mich angekommen. Endlich alles vor der Haustüre und keine langen Fahrten mehr in die Stadt. Nach meinem Studium bin ich auch direkt nach Düsseldorf gezogen. Dort habe ich ein Jahr lang gelebt und gearbeitet. Aber schnell wurde mir klar, dass dieses Stadtleben nicht das ist was ich wollte. Jeden ...

Interview mit Sparkassendirektor Frank Nennstiel

Am 15. März ist Sparkassendirektor Frank Nennstiel seit 10 Jahren bei der Sparkasse Finnentrop im Vorstand tätig. Zunächst als Vorstandsmitglied löste er zum 01.01.2007 den in Ruhestand verabschiedeten Sparkassendirektor Peter K. Gehlen ab und leitet seitdem als Vorstandsvorsitzender die Geschicke des erfolgreichen Kreditinstitutes. Damit ist Frank Nennstiel der "dienstälteste" Vorstandsvorsitzende der drei Sparkassen im Kreis Olpe. In einem Pressegespräch blickt Nennstiel nun auf 10 Jahre Sparkassentätigkeit in Finnentrop zurück. Welche Sparkasse haben Sie vor 10 Jahren übernommen? ...

Interview mit Andreas Reiter

Bitte schildern Sie kurz Ihren beruflichen Werdegang Am 01. August 1995 habe ich bei der WEPA meine Ausbildung als Papiermacher angefangen. Das ging dann über ein duales System, in Zusammenarbeit mit der WEPA und der Papiermacherschule in Gernsbach. Die Ausbildung habe ich im Februar 1998 frühzeitig beendet. Danach habe ich alle Bereiche der WEPA kennenlernen dürfen: vom Stapler-fahren bis hin zum Werkführer. Das habe ich bis 2010 gemacht und von da an ging es mehr oder weniger steil bergauf. 2006 habe ich meine Meisterausbildung in Österreich gemacht. Während dieser ganzen Zeit war ich ...

Interview mit Gabriele Voß

Gabriele Voß wurde in Hamm geboren und lebte lange Zeit in Essen. Heute wohnt sie in Brilon und arbeitet im Autohaus Witteler.

Interview mit Oliver Bludau

Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Nach meinem Abitur 1992 wollte ich unbedingt weg aus Olpe, da ich das Gefühl hatte, in die große weite Welt zu müssen. Ich bin dann zur Universität der Bundeswehr nach München gegangen, um dort Offizier zu werden und Informatik zu studieren. 1997 habe ich die Bundeswehr verlassen und ein Studium der Finanzwirtschaft absolviert, anschließend war ich dann als selbstständiger Investmentbroker in Süddeutschland tätig und habe dort ein Unternehmen mit rund 100 Mitarbeitern aufgebaut. 2004 hatte ich die Gelegenheit, das Unternehmen in den ...

Interview mit Adrian Bernard

Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern? Der war klassisch. Abitur, Zivildienst, kaufmännische Ausbildung zum Industriekaufmann mit berufsbegleitendem Studium an der VWA in Bochum. Mich hat im Rahmen der Ausbildung bei Lobbe vor allem beeindruckt, wie vielfältig die Branche ist, welche Möglichkeiten sie bietet. Lobbe ist dafür sicherlich ein sehr gutes Beispiel, zudem ein Familienunternehmen. Im Anschluss ans Studium war ich in vielen Bereichen und Standorten des Unternehmens als Trainee unterwegs, habe Umweltdienstleistung insgesamt von der Pike auf kennengelernt mit ...

Interview mit Markus Pieper

Wie kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Ich hatte in Aachen Bergbau studiert und nach dem Abschluss  eine Beamtenlaufbahn  bei der Bergbehörde in Essen eingeschlagen.  Nach gut einem Jahr gab es jedoch ein sehr interessantes Angebot der Entsorgungsfirma Edelhoff, jetzt Lobbe, im Bereich Vertrieb tätig zu werden.  Das habe ich angenommen und dann hieß es eben umziehen in den Märkischen Kreis. Erst nach Iserlohn und später dann nach Menden. Ist Ihnen die Entscheidung hierher zu ziehen schwer gefallen? Nein, mir ist nur damals etwas schwerer gefallen, aus der sehr ...

Interview mit Dirk Baron

Können Sie uns Ihren beruflichen Werdegang kurz schildern? Meine Immobilienlaufbahn begann im Jahr 1994 mit der Ausbildung zum Immobilienberater durch die LBS-Immobilien GmbH. Später war ich für die Immobilienvermittlung mehrerer LBS Geschäftsstellen im Märkischen Kreis zuständig. Zwischenzeitlich war ich als selbstständiger Immobilienmakler und als Bauberater einer großen Baufirma im Vertrieb tätig. Im Jahr 2012 habe ich meine Weiterbildung zum Immobilienfachwirt erfolgreich abgeschlossen. Warum haben Sie als „Seiteneinsteiger“ Chancen auf eine erfolgreiche Arbeit in der ...

Interview mit Paul Sieler

Paul Sieler wurde 1966 in Olpe geboren und wohnt heute in Wenden, wo er die dortige Sparkassen-Niederlassung leitet. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich in verschiedenen örtlichen Vereinen oder genießt die Natur.

Interview mit Peter Schauerte

Peter Schauerte wurde 1962 in Olpe geboren. Heute ist er Leiter des Vorstandssekretariats und der Personalabteilung bei der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden. In seiner Freizeit geht er gern wandern, fährt Rad und beschäftigt sich mit Themen aus Politik und Geschichte.

Interview mit Wilhelm Rücker

Wie und wann kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Ich wurde 2007 in den Vorstand der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden gewählt. Wie konnten Sie Ihre Familie für diese Region begeistern? Wir haben Ostwestfalen natürlich auch nicht leichtfertig verlassen, doch die Region hier bietet viele Vorzüge. Schöne Landschaft, gesunde Wirtschaft, intaktes Gemeinwesen. Kurz: Land und Leute passen. Das hat uns alle schnell überzeugt. Warum haben Sie sich bewusst für die Vorstandsposition mit Zuständigkeit für das Firmenkundengeschäft der Sparkasse entschieden? Ich habe schon sehr früh nach ...

Interview mit Dieter Kohlmeier

Wie und wann kam es zu Ihrem Umzug nach Südwestfalen? Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Süddeutschland sind meine Familie und ich im April 1995 nach Südwestfalen umgezogen. Der Grund lag in meiner Wahl zum Vorstand der Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden. Warum haben Sie sich für die Vorstandsposition eines mittelgroßen Unternehmens in ländlicher Region entschieden? Die Position ist attraktiv, interessant und herausfordernd. Bei einem hohen Grad an Verantwortung besteht viel Gestaltungsfreiraum und damit die Möglichkeit, viel zu bewegen. Was zeichnet Ihre Sparkasse aus? Die Nähe zum ...

Interview mit Heinrich Wittschier

Heinrich Wittschier ist Geschäftsführer der DST Dauermagnet-System Technik GmbH. Lange Zeit wohnte er in Essen, bis er in Neuenrade seine neue Heimat fand. Sein Sohn wollte erst nicht mit - und jetzt?

Interview mit Sebastian Janik

"Meinen Arbeitgeber zeichnet aus, dass es eine familiengeführte, mittelständische Unternehmensgruppe ist, die weltweit tätig ist und bei bestimmten Nischenprodukten zu den Weltmarktführern zählt." Lesen Sie mehr über die Karriere von Herrn Janik!

Seiten

  • 1