Interview mit Sharon Oku

Sharon Brooke Shildes Oku wurde am 15.04.1993 in Ghana geboren und lebt heute in Iserlohn. Für Ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau bei der Iserlohner Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft (IGW) ist sie aus Ostwestfalen-Lippe nach Südwestfalen gezogen.


Warum haben Sie sich für eine Ausbildung bei der IGW entschieden?
Sharon Oku: Schon als Kind habe ich sehr gerne Häuser und Möbeleinrichtungen aus Prospekten ausgeschnitten und Interesse am „Wohnen“ gezeigt. Daher habe ich zunächst einige Praktika absolviert, die Immobilienbranche besser kennengelernt und mich entschieden, den Ausbildungsberuf der Immobilienkauffrau zu erlernen. Die IGW feiert in 2016 ihr 125-jähriges Jubiläum und vermittelt bei mir den Eindruck, neben dem größten Wohnungsunternehmen in Iserlohn auch das erfahrenste zu sein.

Was zeichnet die IGW als attraktiven Arbeitgeber aus?
Sharon Oku: Ich habe das Glück, vor meiner Ausbildung, ein Praktikum bei der IGW zu absolvieren und habe bisher vor allem auch das Team besser kennen lernen können. Schon an meinem ersten Praktikumstag wurde ich von offenen, freundlichen, humorvollen, motivierten und fachlich kompetenten Mitarbeitern empfangen. Von Anfang an habe ich mich im Team wohlgefühlt. Besonders toll finde ich es außerdem, dass ich bereits im Praktikum einige Aufgaben selbstständig und verantwortungsbewusst bewältigen durfte. Beispielsweise durfte ich sogar eigene Ideen in einem Sonderprojekt mit einbringen. Übrigens arbeite ich nicht nur bei der IGW, sondern bin auch zufriedene Mieterin der IGW.

Für Ihre Ausbildung sind Sie nach Südwestfalen gezogen. War es die richtige Entscheidung?
Sharon Oku:
Meine Entscheidung, mich in Südwestfalen zu bewerben, habe ich bewusst getroffen.  Aufgewachsen bin ich in der Region Ostwestfalen-Lippe und ich sehe es als eine Bereicherung, sich neu zu orientieren. Nun freue ich mich auf die Zeit im Sauerland. Ich habe mich schon bereits nach einigen Wochen in Iserlohn wohlgefühlt und habe auch schnell neue Leute kennengelernt. Mir war es von Anfang an sehr wichtig, neue soziale Kontakte zu pflegen. Außerdem tut mir die Umgebung rund um die Waldstadt Iserlohn, das „Grün“ ziemlich gut. Als tägliche Genuss-Radfahrerin gefällt mir besonders das toll ausgebaute Radwegenetz in Iserlohn. Zudem bin ich von der Vielseitigkeit der Freizeitangebote begeistert (viele Fitnessstudios, Tanz- und Schwimmvereine, Minigolfplatz am schönen Seilersee etc.). Ich muss gestehen, dass ich nicht damit gerechnet hätte, schon nach einigen Wochen neue Freundschaften zu schließen und ich mich vor allem so schnell heimisch fühle. Als „Neuling“ fiel es mir also nicht schwer, mich in Iserlohn zu Recht zu finden und konnte mich hier gut einleben.

Was gefällt Ihnen besonders gut am Leben und Arbeiten in Iserlohn?
Sharon Oku: Besonders gut gefällt mir, dass man Orte auch ohne Auto gut zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann, wie z.B. Supermärkte, Arztpraxen, Bars und Restaurants. Und zum Shoppen ist übrigens die Innenstadt auch nicht weit entfernt ;-). Hier leben viele Nationen mit unterschiedlichen Kulturen, die das Stadtbild beleben.

Liegt Ihnen noch etwas auf dem Herzen?
Sharon Oku: Junge und junggebliebene Berufstätige aus unserer Region sollten genau den beruflichen Weg einschlagen, den sie sich für sich wünschen. Manchmal muss man auch den Mut haben, die zunächst eingeschlagene Richtung zu ändern, z. B. wie bei mir, ein begonnenes Studium vorzeitig beenden, wenn man merkt, dass die eingeschlagene Richtung nicht zum gewünschten Ziel führt.
Den Mut haben, neue Wege zu gehen, sich trauen, eine andere Ausbildung/Studium auf dem zweiten Bildungsweg zu beginnen. Und diese Chance der Veränderung bietet Südwestfalen.


Vielen Dank an Sharon Oku für das Interview. Wir wünschen Ihr viel Erfolg bei Ihrer Ausbildung als Immobilienkauffrau.

Alle Infos zur Iserlohner Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft als attraktiven Arbeitgeber finden Sie hier.