„Gap Year Südwestfalen“: Jetzt mit einer Bewerbung drei Unternehmen kennenlernen

Ab sofort können sich SchulabgängerInnen, HochschulabsolventInnen und junge Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung unter www.gapyear-suedwestfalen.com für das „Gap Year Südwestfalen“- Programm der Südwestfalen Agentur bewerben.  Unter dem Motto „1 Jahr, 3 Unternehmen, deine Zukunft!“ haben Teilnehmer die Chance, innerhalb eines Jahres drei verschiedene Praktika für je drei Monate durchzuführen und sich so ihr ganz individuelles Praxisjahr in Südwestfalen gestalten – und das mit nur einer Bewerbung! Das übrige Quartal ist zur freien Gestaltung vorgesehen – so können die „Gap Yearler“ in dieser Zeit beispielsweise eigene Projekte realisieren, reisen oder sich ehrenamtlich engagieren. Ganz klar: Mehr Praxiserfahrung in neun Monaten geht kaum!

Als stärkster Industriestandort in NRW bietet Südwestfalen ausgezeichnete berufliche Perspektiven, sowohl für Akademiker als auch für Nicht-Akademiker. Mit dem „Gap Year Südwestfalen“ können junge Menschen diese attraktiven Arbeitgeber von „innen“ kennenlernen und spannende, praktische Erfahrungen in unterschiedlichen Arbeitsbereichen, wie zum Beispiel Produktion und Technik, Strategie und Organisation, Marketing und Vertrieb oder Finanzen und Controlling sammeln.

Wer kann sich bis wann bewerben?
Das "Gap Year Südwestfalen"-Programm richtet sich an zwei verschiedene Zielgruppen: Zum Einen an die sogenannten "Newcomer", d.h. SchulabgängerInnen mit allgemeiner oder fachgebundener Hochschulreife oder Fachhochschulreife, sowie Real- und Hauptschüler, die bis zum 31.07.2018 ihr 18. Lebensjahr vollendet haben. Hier ist der Bewerbungsschluss am Freitag, den 29. Juni 2018. Im Rahmen von „Brücken ins Studium“ haben „Newcomer“ mit Abitur und Fach-Abitur zudem die Möglichkeit eines sechsmonatigen Vorstudiums an der Universität Siegen und eines anschließenden dreimonatigen Praktikums. Die zweite Gruppe umfasst die "Young Professionals", also Studierende mit einem Bachelor- oder Master-Abschluss sowie junge Menschen, die bereits eine Berufsausbildung absolviert haben. Interessierte aus dieser Zielgruppe können sich noch bis Donnerstag, den 31. August 2018 online bewerben.

Welche Unternehmen sind bereits dabei?
Von kleinen mittelständischen Unternehmen bis hin zu international agierenden Weltmarktführern ist alles dabei: Attendorner Treuhand GmbH, dokuworks GmbH, EMG Automation GmbH, Erich Utsch AG, Gebr. Grünewald GmbH & Co. KG, Gebr. Kemper GmbH & Co. KG, GEDIA Gebrüder Dingerkus GmbH, HEES Bürowelt Unternehmensgruppe, KRAH Elektrotechnische Fabrik GmbH + Co. KG, LEWA Attendorn GmbH, MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Slawinski & Co. GmbH, TRILUX Group Management GmbH, Via Consult GmbH & Co. KG, VIA Oberflächentechnik GmbH und Viega Holding GmbH & Co. KG.
Während in der aktuellen Pilotphase der Schwerpunkt der teilnehmenden Unternehmen noch auf den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe liegt, geht die Südwestfalen Agentur GmbH davon aus, dass sich in absehbarer Zeit weitere Unternehmen aus ganz Südwestfalen dem Programm anschließen werden. „Bereits jetzt liegen uns zahlreiche Interessensbekundungen von weiteren Unternehmen vor“, so Saskia Haardt-Cerff von der Südwestfalen Agentur GmbH, „das freut uns natürlich und illustriert die südwestfälische Bedeutung des Projekts.“

Projektidee von jungen Menschen aus der Region
Die Idee des Projekts „Gap Year Südwestfalen“ kommt sogar von der Zielgruppe selbst: Nämlich in der von der Südwestfalen Agentur GmbH und Landrat Dr. Karl Schneider 2015 initiierten Jugendkonferenz und Denkwerkstatt „UTOPiA Südwestfalen“. UTOPiA zeigt als bundesweites Modellprojekt des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), wie junge Menschen in regionale Entscheidungsprozesse, z.B. auch die der REGIONALE 2025, erfolgreich eingebunden werden können. „Dass das Gap Year Südwestfalen jetzt an den Start geht, ist super! Junge Menschen haben mit diesem einzigartigen Programm die Chance, in verschiedene Berufsfelder zu schnuppern und so den Job zu finden, der zu ihnen passt. Hätte ich damals als Rückkehrer in die Region diese Möglichkeit gehabt - ich hatte sie definitiv genutzt!“, freut sich Max Beckmann, der die Idee des Praxisjahres in der UTOPiA 2016 eingebracht hat.
 
Hintergrund zum Projekt „PERSPEKTIVE Südwestfalen“
Südwestfalen ist eine ländlich geprägte, starke Industrieregion. Demographischer Wandel und Abwanderungstendenzen stellen die Region jedoch vor große Herausforderungen. Vielfach geben die Unternehmen an, den drohenden Fachkräftemangel als entscheidenden Risikofaktor bei ihrer zukünftigen Entwicklung zu sehen. Das Projekt „PERSPEKTIVE Südwestfalen“ der Südwestfalen Agentur GmbH entwickelt unter dem Dach der Regionalmarketing-Kampagne „Südwestfalen – Alles echt“ Maßnahmen für Schüler und Studierende in Südwestfalen sowie für Neubürgerinnen und Neubürgerin, um das Bemühen der Region um Fach- und Führungskräfte zu unterstützen. Unterstützt wird PERSPEKTIVE bis 2019 aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Quelle: Südwestfalen Agentur HmbH, Stand: 19.06.2018

...Nix los in Südwestfalen? Von wegen!

Die Kulturregionen Südwestfalen leben, lieben und schaffen Kultur! 

Die kulturellen Veranstaltungskalender laden Sie dazu ein, zu schauen, was in Ihrer Nähe los ist! Einfach in der Tabelle den räumlich passenden für Sie heraussuchen - und los geht´s! Zudem finden Sie viele Kulturschaffende und Ansprechpartner der Kulturregionen unten gelistet. 

Kulturregion Südwestfalen
(Märkischer Kreis, Siegen-Wittgenstein, Olpe, Hagen)

  • Hier gelangen Sie zur Webseite der Kulturregion Südwestfalen.
  • Zum Veranstaltungskalender des MK-Tourismus gelangen Sie hier.

Eine besondere Informationssammlung hält der Kreis Siegen-Wittgenstein bereit:

  • Hier sehen Sie den Veranstaltungskalender des Kreises Siegen-Wittgenstein.
  • Im umfassenden Online-Kulturhandbuch finden Sie dazu hunderte von Ansprechpartnern, Anlaufstellen, Orten, Kulturschaffenden im Kreis Siegen-Wittgenstein, dazu einfach links im Kulturhandbuch die entsprechenden Sparten auswählen.
  • Weitere kulturelle Projekte und Aktuelles aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein finden Sie hier

Kulturregion Hellweg (Kreis Soest und angrenzende Gebiete: Unna, Hamm, Beckum, Drensteinfurt, Ahlen)

  • Den Veranstaltungskalender der Region sehen Sie hier.
  • Auf der gleichen Webseite finden Sie zudem ein Register von Kulturschaffenden und Veranstaltern sowie den Kontakt Kulturregion Hellweg.

Kulturregion Sauerland (Hochsauerlandkreis)

  • Für das Sauerland finden Sie hier einen Veranstaltungskalender, der auch den Kreis Soest mit einbezieht. 
  • Zudem finden Sie hier eine ansprechende Übersicht, um Kunst und Kultur in Hochsauerlandkreis und Soest zu genießen!
  • Ansprechpartner und Profil der Kulturregion Sauerland finden Sie hingegen hier

Kultur in Westfalen

Kultur in NRW

  • Einen tagesaktuellen Veranstaltungskalender für NRW finden Sie hier!
  • Tolle Tipps finden sich darüber hinaus auf der "Kulturkenner"-Seite hier
  • Eine umfassende Suche zu Personen und Adressen für Kultur in NRW können Sie ebenfalls im Verzeichnis des Kulturservers durchführen. 

Besondere Veranstaltungstipps finden Sie darüber hinaus hier!

Quelle: Foto: KulturPur / Achenbach-Fotografie.de; Text: Südwestfalen Agentur GmbH; Stand: 27.07.2016

Wie geht es nach der Schule weiter? Südwestfalen bietet eine starke berufliche Bildung: Die Berufskollegs in den fünf Kreisen sind dabei eine wesentliche Säule. Statt langweiliger Theorie ist das besondere an Berufskollegs, dass sie ganz nah an der Praxis sind. Dank exzellenter Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern aus Wirtschaft und Verwaltung ist der Unterricht lebendig und bereitet sehr gut auf den Beruf vor. Attraktive Arbeitsplätze in der Region ermöglichen einen nahtlosen Übergang vom Berufskolleg ins Arbeitsleben.  

In der interaktiven Karte findest Du Berufskollegs direkt in Deiner Nähe!

 

Grundsätzliche Fragen zu Berufskollegs

Was bringt´s konkret?
Die Berufskollegs in Südwestfalen bieten einen berufsnahen Weg zu Abitur oder Fachabitur mit einer Kombination aus beruflicher und allgemeiner Bildung. So erwerben die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen (höheren) Schulabschluss. Sie sind außerdem optimal auf ihren Wunschberuf vorbereitet. Dabei steht eine große Vielfalt von Bildungsgängen zur Auswahl. Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur und von der Assistenz für Fremdsprachen bis zum Zerspannungsmechaniker.

Wie blicke ich durch?
Berufsschule, Berufsgrundschule, Berufsfachschule oder Fachoberschule – auf den ersten Blicken können die Angebote der Berufskollegs verwirren. Aber keine Angst! Schnell blickt man bei den verschiedenen Angeboten durch.

Was ist was?

Die Berufsschule ist für Schülerinnen und Schüler, die ihre Vollzeitschulpflicht von zehn Jahren erfüllt haben und einen Berufsausbildungsvertrag mit einem Unternehmen oder einer öffentlichen Einrichtung abgeschlossen haben. Die Klassen sind nach Berufen geordnet. Der Unterricht umfasst fachbezogene theoretische Grundlagen sowie allgemeinbildende Fächer.

Die Berufsgrundschule ist für Schülerinnen und Schüler, die ihre Vollzeitschulpflicht von 10 Jahren an einer allgemeinbildenden Schule erfüllt haben oder das 10. Schuljahr zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung nutzen wollen. Die Klassen sind nach Berufsfeldern geordnet. Der Unterricht umfasst fachbezogene theoretische Grundlagen, allgemeinbildende Fächer sowie berufsfeldbezogene Praxis in Werkstätten, Küchen, Backstuben usw. innerhalb der Schule.

Zweijährige Berufsfachschulen ermöglichen es Menschen mit Hauptschulabschluss, den mittleren Bildungsabschluss mit berufsbezogenen Inhalten zu absolvieren bzw. nachzuholen. Sie bestehen in vielen Berufsfeldern. Die bekannteste und die mit der höchsten Schülerzahl ist die Handelsschule. Sie wird teilweise im ersten Jahr als Berufsgrundschuljahr und im zweiten Jahr als Berufsfachschule angeboten. Die zweijährigen höheren Berufsfachschulen, wie z. B. die Höhere Handelsschule, vermitteln bei der Eingangsvoraussetzung Mittlerer Schulabschluss (FOR) die Fachhochschulreife und je nach Form erweiterte berufliche Kenntnisse.

Die Fachoberschule (FOS) vermittelt Schülern die Fachhochschulreife bzw. die Allgemeine Hochschulreife und vertiefte berufliche Kenntnisse.

 

Hier eine Übersicht einiger Berufskollegs in Südwestfalen

Märkischer Kreis

 

Hochsauerlandkreis

 

Kreis Olpe

 

Kreis Soest

 

Kreis Siegen-Wittgenstein

Quelle: Wikipedia.de / Südwestfalen Agentur GmbH // Stand: 05.01.2017

Siegerland-Wittgenstein

Unsere Mittelgebirgslandschaften faszinieren mit endlosen Wäldern, Panoramen und klarem Quellwasser. Wir leben Gastfreundschaft und freuen uns auf Sie! Herzlich Willkommen! Ihr Siegerland-Wittgensteiner Touristikverband

Klicken Sie die für Sie interessanten Bereiche an

Karriere Südwestfalen

Das Job- und Ausbildungsnetzwerk der Region Südwestfalen - für Bewerber und Arbeitgeber!

Hochschule Hamm-Lippstadt

Willkommen! 2009 neu gegründet, hat die Hochschule Hamm-Lippstadt ihre Schwerpunkte im Ingenieurbereich. Die Bachelorstudiengänge sind marktorientiert, praxisnah, modern und interdisziplinär ausgerichtet.

Uni Siegen - Studierende

Mit über 9000 Mitgliedern sind wir die größte Facebook-Gruppe in ganz Siegen und damit der konkurrenzlose "place2be" für alle siegener Studenten in Facebook!
Addet fleißig weiter eure Freunde, damit wir unserem Ziel näher kommen eine Plattform für alle siegener Studenten zu werden.
Viel Spaß!

FH Südwestfalen

Eine Vielzahl an Studiengängen und trotzdem familiär: Mit über 10.000 Studierenden in 47 Studiengängen im Bachelor- und Masterbereich und acht Fachbereichen ist die Fachhochschule Südwestfalen - University of Applied Sciences eine der größeren ihrer Art in Nordrhein-Westfalen

 

AzubiFinder

Zahlreichen Betrieben im Kreis Soest und im Hochsauerlandkreis fehlt es an qualitativen Bewerbern, so dass sie ihre offenen Ausbildungsstellen nicht besetzen können. Um diesem Trend entgegenzuwirken, unterstützt das Team Azubi-Finder unsere Mitgliedsunternehmen bei der Suche nach qualifizierten Auszubildenden.

Sauerland Tourismus e.V.

Grüner wird´s wirklich nicht! Urlaub, Freizeit, Camping, Sport, Kultur: Los geht´s! Entdecke die Region! Die schönsten Bilder findest Du hier!

Homebase Sauerland

Was ist los im Sauerland? Eine junge Initiative zeigt, was los ist! Für SauerländerInnen, Ex-SauerländerInnen und Sauerland-LiebhaberInnen!

Südwestfalen -Alles Echt!

Immer auf den Laufenden sein, was in Südwestfalen passiert - folgen Sie uns einfach auf Facebook!

Entdecke Südwestfalen!

Willkommen! Keine Ahnung wer oder was Südwestfalen ist? Ob´s schön hier ist? Wir sagen es Ihnen!
In Südwestfalen gilt das Wort - wir erzählen nicht nur, wir liefern Ihnen auch gleich die Belege. Echt!

Überzeugen Sie sich selbst: Stöbern Sie durch unsere 10 Gründe für Südwestfalen!

1. Realisierbare Wohnträume!

2. Das Wort zählt!

3. Hohe Lebensqualität: Begehrte Urlaubsregion!

4. Leben im Grünen – Aber nahe der Ballungszentren!

5. Industrieregion Nr. 3 in Deutschland!

6. Mehr als 150 Weltmarktführer!

7. Starke Bildung & Ausbildung!

8. Sichere Umgebung und niedrige Arbeitslosenquote!

9. Ein starkes Netzwerk!

10. Leben in starken Gemeinschaften!

Quelle: Stand: 20.01.17 // Südwestfalen Agentur GmbH

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist soweit! Das neue "Wir in Südwestfalen" Magazin ist ab Samstag, dem 21. Oktober 2017, an nahezu 1000 Auslegestellen kostenlos erhältlich! In Sauerland und Siegerland finden Sie das Magazin zur Mitnahme im Rathaus und in zahlreichen Bäckereien, Tankstellen, Geschäften und Banken.

Eine Besonderheit:
Im Märkischen Kreis wie auch im Kreis Soest wurde das Magazin über die folgenden örtlichen Zeitungen verteilt: Soester Anzeiger, der Patriot, Lüdenscheider Nachrichten, Meinerzhagener Zeitung, Altenaer Kreisblatt, Allgemeiner Anzeiger, Südländer Volksfreund, Süderländer Tageblatt. 
Zudem gibt es einzelne Auslagestellen in den Städten Iserlohn, Menden und Hemer.

Die einzelnen Auslagestellen für die Kreise Olpe, Siegen-Wittgenstein und den Hochsauerlandkreis finden Sie hier.

Auf Wunsch senden wir Ihnen das Magazin auch gerne zu. Schicken Sie uns dazu einfach eine Email an: S.Rannenberg@suedwestfalen.com.

Gerne können Sie das Magazin auch online lesen.
Hier geht's zu den Ausgaben: MK/OE/SI und SO/HSK.

Viel Vorfreude und viel Spaß beim Lesen!
Ihr Regionalmarketing-Team

Quelle: Stand: 23.10.2017 // Südwestfalen Agentur GmbH

Die Sektkorken dürfen knallen! Südwestfalen hat den Zuschlag zur REGIONALE 202X erhalten und darf nach 2013 ein weiteres Mal das umfangreiche Strukturförderprogramm ausrichten! Die Entscheidung teilte das nordrhein-westfälische Landeskabinett am Dienstagmittag in Düsseldorf mit.  

„Wir freuen uns sehr über die Entscheidung und das damit verbundene Vertrauen der Landesregierung in unser Konzept. Danke allen, die so intensiv an der Bewerbung mitgearbeitet und sie zum Erfolg geführt haben“,  so Olpes Landrat Frank Beckehoff, der in diesem Jahr als Aufsichtsratsvorsitzender der federführenden Südwestfalen Agentur fungiert. „Unser Konzept mit einer nachhaltig und strategisch  angelegten Regionale und dem Schwerpunkt auf dem Thema Digitalisierung ist perfekt  aufgegangen.“ Das sieht auch Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur so: „Wir haben gut durchdachte Initialprojekte im Rahmen einer klugen Strategie erarbeitet. Zudem konnten wir die Jury überzeugen, dass die Region auch nach dieser relativ kurzen Zeit erneut ein Strukturförderprogramm benötigt, um drängende gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen zu lösen. Wir haben gemeinsam überlegt, formuliert und zusammengestanden - das hat überzeugt.“

Dass das Landeskabinett von der Bewerbung überzeugt war, steht außer Frage: „Nach intensiver Diskussion hat das Kabinett den Eindruck gewonnen, dass die Region mit der Zuspitzung auf die Potenziale der Digitalisierung in allen Lebensbereichen des ländlichen Raums erfolgreich auf dem während der REGIONALE 2013 Erreichten aufbauen wird“, so NRW-Bauminister Michael Groschek in seinem Glückwunsch-Schreiben an die Südwestfalen Agentur.

Digital – nachhaltig – authentisch.

Digital – nachhaltig – authentisch. Mit dieser so genannten Südwestfalen-DNA war Südwestfalen gegen sechs weitere Bewerber-Regionen ins Rennen gegangen – einen Zuschlag für eine weitere Regionale erhielten außerdem Ostwestfalen-Lippe und das „Bergische Rheinland“.  Mit Isabel Sabisch aus Olpe und Henrik Schmoll-Kulte aus Neuenrade waren zwei waschechte junge Südwestfalen die Protagonisten der Bewerbung. „Ich bin überzeugt, dass der Ansatz der Region Südwestfalen, von einer breiten Basis aus Wirtschaft und Ehrenamt getragen auf eine starke Unternehmensbeteiligung im Prozess zu setzen, zukunftsweisend ist“, so Michael Groschek in seinem Schreiben abschließend. Insgesamt haben sich an der Bewerbung nicht nur zahlreiche Akteure aus allen relevanten Bereichen beteiligt. Auch in fast allen 59 Städten und Gemeinden (der Gemeinderat Welver fasst seinen Beschluss erst Anfang April) wurde die südwestfälische Strategie zur Regionale-Bewerbung unterstützt.


Der weitere Prozess

Wie geht es jetzt weiter? In enger Abstimmung mit dem NRW-Städtebauministerium und ihren Gremien wird die Südwestfalen Agentur in Olpe nun einen Umsetzungsfahrplan erarbeiten, der die Rahmenbedingungen personellen und strukturellen Voraussetzungen für die REGIONALE 202X beschreibt. Ganz im Zeichen der Regionale wird auch das Südwestfalen-Forum stehen, das am 14. September in Olpe stattfindet. Und wie bereits bei der REGIONALE 2013 wird Südwestfalen wieder den „Weg der Sterne“ gehen. Der Südwestfalen Kompass „Auf dem Weg 2030“ definiert die Themen, Rahmenbedingungen und „Spielregeln“ für den Qualifizierungsprozess. Die offizielle Aufnahme einer Projektidee in die Regionale erfolgt durch die Auszeichnung mit einem ersten Stern. Ein zweiter dokumentiert die Schlüssigkeit der Konzeption und ihre finanzielle Realisierungsperspektive. Bei der Entscheidung zum dritten Stern sind alle inhaltlichen wie finanziellen Fragen geklärt. „Wir werden die Prozesse mit der nötigen Sorgfalt, aber ebenso geradlinig und konsequent erarbeiten, prüfen und realisieren“, so Frank Beckehoff abschließend. Denn gerade wegen der Schnelligkeit der Entwicklungen bei digitalen Instrumenten und Möglichkeiten müsse Südwestfalen die Regionale mehr denn je als „lernendes Verfahren“ begreifen.  

------

Hintergrund: Als regionale Entwicklungsgesellschaft bündelt die Südwestfalen Agentur die Kräfte von Wirtschaft und Politik zur wettbewerbsfähigen Positionierung der Region im Vergleich zu anderen Standorten. Seit 2012 setzt sie mit ihren Gesellschaftern Hochsauerlandkreis, Märkischer Kreis, Kreis Olpe, Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreis Soest und „Wirtschaft für Südwestfalen e.V.“ das Regionalmarketing um.  Im Bereich der regionalen Entwicklung arbeitet sie in enger Abstimmung mit den 59 Städten und Gemeinden an Zukunftskonzepten für Südwestfalen und setzt innovative Projekte um. Sie steuerte alle Aktivitäten im Rahmen der REGIONALE 2013 in Südwestfalen. Die Strategie zur „Vision Südwestfalen 2030“ und zur Bewerbung für die REGIONALE 2022 bzw. 2025 wurde durch die Südwestfalen Agentur gemeinsam mit den Akteuren und Partnern in der Region erarbeitet und von ihr gesteuert.

Alle Infos zur Regionale-Bewerbung unter www.qualitaetssprung-swf.com.

Quelle: Südwestfalen Agentur GmbH / Christian Janusch // Stand: 14.03.17

Region mit „Alles echt“-Claim zur wirtschaftlichen Dachmarke entwickelt

Der Marketing Club Südwestfalen hat die Südwestfalen Agentur für ihr erfolgreiches Regionalmarketing mit dem 25. Südwestfälischen Marketing Preis ausgezeichnet. „Die Südwestfalen Agentur ist Mutmacher und Netzwerkerzentrale, Partner und Vernetzer, Vordenker, Fürprecher und Macher des Regionalmarketings“, erläuterte MC-Präsident Willi Denecke im Rahmen der Preisverleihung in der SIHK zu Hagen.

Jury-Vorsitzender Claus Peter Claudy begründete, warum das Team die Auszeichnung verdient hat: „Der Agentur ist es beispielhaft gelungen, die Region Südwestfalen mit dem Claim ,Südwestfalen - Alles echt‘ als Marke zu entwickeln, ja sogar als wirtschaftliche Dachmarke zu positionieren.“ Weitsicht, Sensibilität und Konsequenz kennzeichneten die Prozessführung der Agentur, die hinter der Marke Südwestfalen ein Netzwerk aus 59 Kommunen, aus Unternehmen, Bürgern und Institutionen versammelt habe. Die Marketingstrategie setze auf Transparenz, Mehrwerte, Multiplikatoren, Mitmach-Optionen und zielgruppenspezifische Kampagnen. Eng damit verbunden sei die Leistung, in kürzester Zeit ein nachhaltiges, wegweisendes Personal- und Budgetfundament im Regionalmarketing geschaffen zu haben. Diese bundesweit außerordentliche Leistung habe zu hundert Prozent überzeugt. Mit der klaren Kernbotschaft „Südwestfalen - Alles echt“ habe die Südwestfalen Agentur die philosophische Basis für eine einzigartige Dachmarken- und Multiplikatorenstrategie geschaffen. Der Claim stehe für die Philosophie, für Emotionalität gepaart mit überzeugenden Fakten, für wirtschaftlichen Erfolg, Vertrauen und Verlässlichkeit, für eine klar definierte Wertewelt der Region Südwestfalen. Diese kommuniziere die Südwestfalen Agentur kreativ beispielsweise auf Messen, auf Lkw als Werbeträgern, in mehrseitigen Beilagen überregionaler Medien sowie in einer breit aufgestellten Online- und Offline-Strategie.

Franz Müntefering hielt Laudatio

Die Laudatio hielt vor mehr als 400 Gästen Franz Müntefering. Der gebürtige Hochsauerländer, Südwestfalen-Botschafter und ehemalige Vorsitzende der Bundes-SPD spannte einen Bogen von seiner Verbundenheit zu Südwestfalen bis hin zum diesjährigen Preisträger. „Wer sich heute als Marke behaupten will, braucht Erfolg und Qualität in der Wahrnehmung“, erklärte Müntefering. Beides könne die Südwestfalen Agentur für sich verbuchen. Sie verstehe es hervorragend, die in der Region vorhandenen Synergien konsequent zur Erreichung der Marketingziele zu nutzen. Dabei bilde das engagierte und qualifizierte Mitarbeiterteam das Fundament für kreative Innovationsprozesse, kontinuierliches Wachstum und eine prosperierende Markenwahrnehmung. Es werde ein hoch-effizientes Markenmanagement praktiziert - und damit verbunden eine hoch-professionelle Entwicklung, Führung und Kommunikation der Marke.

„Der Preis ist für uns Würdigung und Ansporn zugleich“, freuen sich Marie Ting, Leiterin des Regionalmarketings, und Geschäftsführer Hubertus Winterberg. „Als wir 2012 die Arbeit aufnahmen, lag eine riesige Aufgabe vor uns. Wenn wir heute auf das Erreichte schauen, staunen wir selbst: Südwestfalen ist zur Marke geworden.

Viele Institutionen, Vereine, Unternehmer und Kommunen sind dabei Botschafter der Region und des Regionalmarketings: Das macht uns gemeinsam stark und selbstbewusst. Das Bewusstsein für die Region als starke Wirtschaftskraft ist inzwischen signifikant gewachsen. Gleichzeitig gehen uns die Ideen nicht aus – und es bleibt viel zu tun.“

Eine Bildergalerie vom Abend gibt es >> hier.
Die Jurybegründung zum Nachlesen gibt es >> hier.

Quelle: Südwestfalen Agentur GmbH // Christian Janusch // 19. Januar 2017

Top Jobs: Wer hat besonders gute Chancen in Südwestfalen?

Beste Perspektiven im Metallverarbeitenden Gewerbe ebenso wie im Maschinenbau und der Altenpflege, doch auch beispielsweise Fahrzeugführer, Informatiker, Verkäufer, Steuerberater, Ärzte und viele weitere Berufsgruppen werden eifrig gesucht:
Bei einem Blick auf die derzeit mehr als 11.000 offenen Stellenangebote der Region wird schnell klar: Die besonders starken Branchen in Südwestfalen bieten aktuell zahlreiche interessante Job-Chancen. Obwohl nicht jedes vakante Jobangebot bei den Agenturen für Arbeit gemeldet wird, bietet der Blick in die Jobbörse der Arbeitsagentur einen guten, ersten bietet der Blick auf bei den Jobagenturen eingestellten Stellenangebote einen guten, ersten Überblick zum Arbeitsmarkt.
Gesucht werden dabei übrigens über alle Branchen hinweg mehr als 7000 Fachkräfte, mehr als 20.600 Helfer und mehr als 10.500 Spezialisten und Experten.
 

Produktion & Fertigung:
Derzeit mehr als 4700 offene Stellen, davon u.a.
 
  • Metallerzeugung, -bearbeitung und –bau: Mehr als 2000
  • Maschinenbau, Mechatronik, Fahrzeugtechnik und Elektroberufe: Mehr als 1500
  • Kunststoff- und Holzherstellung und Bearbeitung: Mehr als 500
  • Lebensmittelherstellung und –Verarbeitung: Mehr als 320
  • Technische Entwicklung, Konstruktion und Produktionssteuerung: Mehr als 210
  • Papier- und Druckberufe, technische Mediengestalter: Mehr als 80



Verkehr & Logistik
Derzeit mehr als 1700 offene Stellen, davon u.a.

  • Fahrzeug-  und Transportgerätführung: Mehr als 750
  • Lagerwirtschaft, Post und Zustellung: Mehr als 610
  • Reinigungsberufe: Mehr als 180
  • Schutz-, Sicherheits-, Überwachungsberufe: Mehr als 90



Gesundheit & Soziales
Derzeit mehr als 1600 offene Stellen, davon u.a.

  • Altenpflege, Körperpflege, Medizintechnik: Mehr als 600
  • Medizinische Gesundheitsberufe: Mehr als 550
  • Erziehung, Sozialarbeit, Heilerziehungspflege: Mehr als 320
  • Lehrende und Ausbildende Berufe: Mehr als 70



Kaufmännisches, Handel & Tourismus
Derzeit mehr als 1300 offene Stellen, davon u.a.

  • Verkaufsberufe: Mehr als 520
  • Tourismus, Hotel- und Gaststättengewerbe: Mehr als 330
  • Einkauf, Vertrieb und Handel: Mehr als 240



Natur, Gebäudetechnik, Bau & Architektur
Derzeit mehr als 700 offene Stellen, davon u.a.

  • Hoch-, Tief- und Innenausbau: Mehr als 390
  • Gebäude- und Versorgungstechnische Berufe: Mehr als 230
  • Gartenbau, Floristik, Land und Forstwirtschaft: Mehr als 110
  • Bauplanung, Architektur und Vermessung: Mehr als 50



Wirtschaft & Wissenschaft
Ausgewählte Zahlen aus weiteren Bereichen

  • Büro, Sekretariat, Personaldienstleistung: Mehr als 220
  • Steuerberatung, Rechnungswesen, Finanzen und Versicherung: Mehr als 200
  • Informatik, Softwareentwicklung, Programmierung: Mehr als 140
  • Unternehmensorganisation und –strategie: Mehr als 120
  • Recht und Verwaltung: Mehr als 90
  • Biologie, Chemie und Physik: Mehr als 70
  • Marketing, Medien, Kultur und Gestaltung: Mehr als 60


Hier geht's zur Jobbörse der Agentur für Arbeit.
Zur Jobbörse der Region Südwestfalen gelangt ihr hier

Quelle: Agenturen für Arbeit Südwestfalen // Stand: 20. Dezember 2016

Welt am Sonntag - Beilage 2016

Deutsch

Seiten