Auszeichnung für familienfreundliche Unternehmen der Märkischen Region 2017

Unternehmen der Region, die ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen, können sich auch 2016 um das „Prädikat familienfreundliches Unternehmen“ bewerben. Erste Informationen dazu erhielten interessierte Unternehmen am 19. Januar 2017, bei der Auftaktveranstaltung in der Kreishandwerkerschaft Hagen.

Vorgestellt wurde das Angebot vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf der agentur mark GmbH und den beteiligten Premiumpartnern Märkischer Arbeitgeberverband, Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen sowie der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH.

Das Prädikat können Unternehmen erhalten, die sich für eine gute Vereinbarkeit engagieren und dafür familienfreundliche Maßnahmen bereits eingeführt haben oder für die Zukunft planen. Zu solchen Maßnahmen können flexible Arbeitszeiten ebenso gehören wie die Unterstützung pflegender Beschäftigter oder der strukturierte Aus- und Wiedereinstieg rund um die Elternzeit.

Bewerben können sich kleine und mittelständische Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis, der Stadt Hagen und dem Märkischen Kreis. Die Zertifizierung wendet sich in diesem Jahr insbesondere an Betriebe aus Industrie und technischem Handwerk. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 28.02.2017. Die für die Bewerbung notwendigen Informationen und Formulare (Selbst-Check und verbindliche Anmeldung) sind online abrufbar unter der Rubrik „Familienfreundliches Unternehmen“. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Der Zertifizierungsprozess gliedert sich in fünf Schritte und ist Anfang Juli 2017 abgeschlossen. Je nach Größe staffelt sich der Eigenleistungsbeitrag der Unternehmen von 300,00 € (bei unter 10 Beschäftigten) bis zu 1.800,00 € (bei mehr als 500 Beschäftigten).

Das Prädikat wird in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben. Erfahrungen aus den Vorjahren zeigen, dass ein solches Siegel einen Standortvorteil für Unternehmen bringt, denn für junge Fachkräfte ist die Familienfreundlichkeit eines Unternehmens häufig ein Entscheidungs­kriterium bei der Auswahl des Arbeitgebers. Für Beschäftigte, die bereits Kinder betreuen oder Angehörige pflegen, schaffen Unternehmen damit eine höhere Betriebsbindung und einen wichtigen Impuls für das berufliche Engagement.

Weitere Partner aus der Region, z.B. Handwerkskammern und Kreishandwerkerschaften, Verbände, Arbeitsagenturen, DGB, sowie die Arbeitgeberservices der Jobcenter, unterstützen die Initiative. Koordiniert wird der Prozess vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf der agentur mark GmbH.

Weitere Informationen erhalten Sie beim:
Kompetenzzentrum Frau & Beruf Märkische Region, agentur mark GmbH
Bettina Schneider T. 02331/4 88 78 40    
Nadine Naurath T.: 02331/4 88 78 41
oder per Email: Competentia.info@agenturmark.de

Quelle: Kompetenzzentrum Frau & Beruf der agentur märk GmbH / Stand: 15.02.2017