News aus der Region: Studi-Tour geht in die dritte Runde

Bereits zum dritten Mal wurde die Studi-Tour, welche die Erstsemester der Fakultät Wirtschaft der FH Südwestfalen am Standort in Meschede mit attraktiven Arbeitgebern aus der Region verbindet, durchgeführt. 60 Studierende mit den Schwerpunkten Tourismus und Marketing, Personal und International Management besuchten diesmal Unternehmen im Arnsberger Raum. Organisiert wurde der Event gemeinsam von den Wirtschaftsförderungen des Kreises und der Stadt Arnsberg sowie der Fachhochschule Südwestfalen.

„Die Idee hinter dem Projekt ist, Studierenden Einblicke in die regionale Wirtschaftsstruktur zu geben. Vor Ort sitzen zahlreiche spannende Arbeitgeber, die tolle Karrierechancen in den Bereichen Tourismus und Marketing anbieten. Viele sind sich ihrer Karrieremöglichkeiten hier jedoch gar nicht bewusst – das soll durch die Studi-Tour geändert werden“ berichtet Prof. Dr. Mittelstädt von der Fachhochschule Südwestfalen. Dass es für das Arbeiten und Leben in Südwestfalen einige gute Gründe gibt, verdeutlichte auch Lisa Probian, Projektmanagerin der Südwestfalen Agentur, in ihrem Vortrag. Neben dem Informationsaspekt bietet die Veranstaltung auch eine gute Möglichkeit zum Netzwerken: Zwischen potentiellen Fachkräften und möglichen Arbeitgebern, aber auch zwischen regionalen Unternehmen und der lokalen Hochschule.

Studi-Tour ein voller Erfolg

Insgesamt beteiligten sich bei der diesjährigen Tour acht Unternehmen und Agenturen aus den Bereichen Dienstleistung, Tourismus und Wirtschaft. Entsprechend der Schwerpunkte der Studierenden wurden zwei Besichtigungstouren durchgeführt: Der Kurs Wirtschaft besuchte die Betriebe INTERPRINT und DESCH Antriebstechnik. Die Studierenden der Richtungen Marketing und Tourismus besichtigten den Wildwald Vosswinkel und vier Unternehmen im Kaiserhaus, darunter Ibis Styles, Eventvision, koko Konzept & Kommunikation und Brinkschulte Medien. Eine gemeinsame Betriebsbesichtigung mit anschließendem Networking bei TRILUX rundete den informativen Tag ab. „Wir sind mit dem Verlauf der Veranstaltung restlos zufrieden – unser Ziel, die attraktive Wirtschaft vor Ort vorzustellen, haben wir erreicht. Die Studierenden spiegelten mir eine sehr positive Rückmeldung über den Mix aus Information und Networking zurück“, so Sandra Schmitt, Projektleitung bei der Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis.

Das Projekt HEIMVORTEIL HSK

Für alle, die über ihre Studienzeit hinaus im Sauerland bleiben möchten oder wieder zurück in ihre Heimat kehren wollen, ist das Projekt HEIMVORTEIL HSK da. Als Karrierenetzwerkt der Region bietet es eine Schnittstelle zwischen interessierten Fachkräften und potentiellen Arbeitgebern. Zusätzlich hilft es bei sämtlichen Belangen, die eine Rückkehr betreffen: Bei der Suche nach einem schönen Eigenheim, einem geeigneten KiTa-Platz oder Gleichgesinnten zum Austausch in Vereinen und Stammtischen unterstützt Sandra Schmitt, Projektleiterin HEIMVORTEIL HSK, Sauerlandwillige tatkräftig.
Weitere Informationen sind auf Facebook, XING, YouTube, Instagram und der HEIMVORTEIL HSK Homepage zu finden. Das Projekt HEIMVORTEIL HSK wird innerhalb des Modellvorhabens Land(auf)Schwung, welches ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft ist, seit Mitte 2015 gefördert. Als Pilotprojekt innerhalb des Regionalmarketings der Südwestfalen Agentur wird HEIMVORTEIL HSK federführend von der Wirtschaftsförderung Hochsauerlandkreis umgesetzt.

Quelle: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hochsauerlandkreis mbH, Stand: 27.11.17