Was "Chefs" in Südwestfalen von Wildschweinen lernen können

Neben den FührungsKRÄFTEN ist es auch für Fortbildungsverantwortliche in den Unternehmen in Südwestfalen sinnvoll, gelegentlich über Veränderungsprozesse nachzudenken, sofern die Förderung der Mit-Arbeiter ernst genommen wird.

Noch ist es eine feine + kleine Initiative, die jedoch schon bald zu einem Alleinstellungsmerkmal für unser Südwestfalen werden könnte: 

"Erfolg durch Führen mit Werten" oder “Wertschöpfung durch Wertschätzung” ist der Titel der Seminarwanderungen im Sauerland. Das Lernen bei leichter körperlicher Aktivität, beim Wandern im Sauerland, bringt beste Voraussetzungen für leichtes Lernen mit Spaß - "Büffeln ist was für Ochsen", hat Prof. Manfred Spitzer, Ulm, treffend formuliert.

Etwa 600 Führungskräfte aus nah + fern haben diese berufliche Fortbildung im Rahmen einer Tageswanderung durch "schönstes" Südwestfalen bisher genossen. Darunter waren "Chefs", Führungskräfte, Psychologen, Akademieleiter, Trainer und Professoren, die sich allesamt nach anfänglicher Skepsis von der ungewohnten Art des Lernens überzeugen ließen.

Statt in den üblichen, funktionell eingerichteten Seminarräumen findet diese Art der Inspiration in der freien Natur statt, ganz nach der Erkenntnis von F. Nitzsche: "Trau keinem Gedanken, der nicht in freier Natur und bei freier Bewegung geboren ist". Der größte Teil der Wanderstrecke verläuft auf dem "Fickeltünnesweg", den der SGV zum "Weg des Jahres 2014 - 2016" gekürt hat.

Impulse für mehr Erfolg durch Führen mit Werten werden den Teilnehmern angeboten. Im Wirtschaftsleben gilt eine gute Fachkompetenz als obligatorisch. Entscheidend ist der Mehrwert, den ein Mit-Arbeiter investiert. Das "Peter-Prinzip", nach dem in vielen Unternehmen Mitarbeiter solange befördert werden, bis sie die Stufe der völligen Inkompetenz erreicht haben, wird durchbrochen. "Führung" kann man nicht studieren. Die Erfahrungen bisheriger Führungskräfte kann jedoch genutzt werden. Man muss nicht alle Erfahrungen selbst machen wollen. "Die Schnecke ist immer schneller, wenn das Kamel den Dienstweg einhält."

Sofort umsetzbare Impulse aus über 25-jähriger Führungsverantwortung als Regionaldirektor einer mittelgroßen Sparkasse werden angeboten. Die Qualität der "Mit-Arbeiter-Führung" trägt erheblich zum betriebswirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen und auch zur Steigerung der Attraktivität der Unternehmen bei. Beides ist unverzichtbar für jedes Unternehmen. Die Attraktivität der Unternehmen wird in Zeiten des demographischen Wandels ein wichtiges Kriterium sein, um gute Mitarbeiter zu finden und zu binden. Alle 16 Impulse sind stets mit einem Bild aus der Natur verbunden. "Ein Bild sagt mehr als tausend Worte", weiß der Volksmund. Die Bilder aus der Natur sorgen dafür, dass die Impulse im Langzeitgedächtnis gespeichert werden. Daher ist die Art der Fortbildung eine langfristige und rentierliche Investition.

Im einzelnen werden thematisiert:

Die richtige Einstellung - Habe ich Zeit oder hat die Zeit mich? - Die int. Kommunikation als Überzeugungsprozess - Umgang mit neg. Stress - Enttäuschung als Lebensgrundlage - Abstand + Überblick - Ora et labora als unverzichtbares Erfolgsmodell - Delegation - Stinkt der Fisch wirklich am Kopf zuerst? - Umgang mit Problemen/Konflikten - Alleinstellungsmerkmale - Veränderungsprozesse - Was Chefs von Wildschweinen lernen können - Engagement + Aktivität + Vorbild - Grenzen im Kopf? - Coach + FührungsKRAFT.

Kulinarische Überraschungen unterwegs sorgen für Energiezufuhr und schaffen besondere positive Erinnerungen. Rucksackverpflegung ist dennoch sinnvoll. Nach der Tageswanderung kommt dann die Geselligkeit in einer urigen Holzhütte beim einem rustikalen Imbiss und kühlen Getränken zu ihrem Recht. Das schafft Mehrwert durch Meinungsaustausch - Ende offen!

Diese "Seminare" werden auf Wunsch auch samstags durchgeführt. Es entsteht kein Produktionsausfall für Sie und die Teilnehmer bekunden ein ernsthaftes Eigeninteresse, wenn sie einen "freien" Tag investieren. Die Teilnehmer wandern von 9.30 Uhr bis ca 17.30 Uhr etwa 12 Kilometer. Zahlreiche Pausen zwischendurch ermöglichen auch ungeübten Wanderern die Seminarteilnahme. Nach dem Seminar erhalten alle Teilnehmer täglich einen der 16 Impulse von der Wanderung als E-mail mit Bildern von der Wanderung. Dadurch wird der Einmaleffekt eines Seminartages durchbrochen.

Ein im Sauerland berechtigter Einwand von Teilnehmern vor dem Seminartag lautet: "Was machen wir denn, wenn es regnet?" Die Gegenfrage "Was machen sie denn, wenn es in ihrem Unternehmen mal stürmisch zugeht?" nimmt den anfänglichen Bedenkenträgern den Wind aus den Segel.

Weitere Information und Stimmen der Teilnehmer unter
www.frischer-wind-in-helle-koepfe.de
und auch gern persönlich unter Tel 02393- 824 (Anton Lübke)