WEPA Gruppe investiert in nachhaltige Zukunftssicherung

10.03.2016 Die WEPA Gruppe mit Sitz im westfälischen Arnsberg investiert konsequent in den Ausbau und die Modernisierung der bestehenden Standorte in Europa. So wird am Standort Piechowice in Polen in diesem Jahr mit dem Bau einer neuen Tissue- Papiermaschine mit einer Gesamtkapazität von 32.000 Jahrestonnen begonnen. Damit optimiert das Familienunternehmen die bestehenden Logistikstrukturen aller europäischen Standorte und stärkt somit die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Gruppe. Die Mitarbeiter-zahl am Standort steigt von heute 380 auf über 400 Beschäftigte.

Nach der partnerschaftlichen Zusammenarbeit beim Bau der beiden neuen Papiermaschinen in Frankreich und Deutschland und dem planmäßigen Start-up in 2015, wurde auch für die neue Anlage der italienische Hersteller Toscotec als Lieferant ausgewählt. Nachdem bereits in den vergangenen fünf Jahren mehr als 35 Mio. Euro investiert worden waren, werden mit dem Bau der neuen Anlage rund weitere 30 Mio. Euro für die Modernisierung des Standortes aufgewendet. 

Der Lieferumfang der neuen Papiermaschine beinhaltet die Stoffaufbereitung für Zellstoff, eine AHEAD 2.0S Tissuemaschine, verschiedene Nebenaggregate, die Elektrifizierung und das Steuerungssystem mit der derzeit besten am Markt verfügbaren Technologie.

Die Maschine selbst ist ausgestattet mit einem Einlagen-Stoffauflauf, einer Doppelpresse, einem Stahl-Trockenzylinder TT SYD-15FT, einer Toscotec-Milltech Haube sowie einer Schwaden- und Staubabsaugung. Konstruktion, Bau und Bauleitung, sowie start-up und Inbetriebnahme komplettieren das Toscotec Leistungspaket. 

Die Konstruktionsgeschwindigkeit ist auf 2.200 m/min bei einer Arbeitsbreite von 2,8 m aus-gelegt. Die neue Anlage wird neben weiteren Qualitäten, hochwertiges super-soft Toiletten-papier herstellen und in der Lage sein, sowohl Zellstoff als auch Recyclingfasern als Rohstoff einzusetzen. 

Die Papiermaschine ist damit technologisch auf dem neuesten Stand und erfüllt die hohen Qualitätsanforderungen des Marktes. „Als Familienunternehmen stellen wir uns mit der Investition in eine neue state-of-the-art Maschine nachhaltig zukunftsorientiert auf. Mit der neuen Papiermaschine von Toscotec produzieren wir dann einen Teil unseres Bedarfs an Tissue-Halbfertigware am Standort in Piechowice und geben diese Versorgungssicherheit an unsere Kunden im Consumer- und Professional-Absatzmarkt weiter.“, so Martin Krengel, Vorstandsvorsitzender der WEPA Gruppe. 

Walter Hirner, Technischer Vorstand der WEPA Gruppe, unterstreicht die Vorteile der neuen Papiermaschinen hinsichtlich der energetischen Effizienz: „Die Papierindustrie zählt zu den energieintensiven Industrien und kann mit Hilfe effizienter Produktionsprozesse und dem sparsamen Umgang mit Strom und Gas bei der Herstellung der Halbfertigware einen erheblichen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen leisten. Damit werden Ressourcen geschont und Kostenstrukturen optimiert.“ Durch die Reduzierung der Zulieferung an Halb-fertigwaren kann die WEPA Gruppe zudem ihre Logistikströme innerhalb der europäi-schen Standorte optimieren und somit Frachtkostensteigerungen ausgleichen. 

Die Inbetriebnahme der neuen Papiermaschine ist, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen, für das 1. Quartal 2017 vorgesehen. 

Übrigens zählt WEPA auch zu unseren attraktiven Arbeitgebern.